SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Kiwi auf Rädern, Pille per Funk - med.Logistica zeigt wegweisende Logistikprojekte

13.04.2011 von Leipziger Messe GmbH

"Achtung, automatischer Transport", tönt eine freundliche Roboterstimme. "Achtung, bitte gehen Sie zur Seite." Wie von Geisterhand bewegt, gleitet die dienstbare Maschine mit einem Stahlcontainer huckepack durch die Gänge. Dann kurvt das "fahrerlose Transportfahrzeug" um die Ecke in den Fahrstuhl und bringt Essen oder Arznei auf Station. In modernen Krankenhäusern ist die Zeit der "Laufzettel" vorbei. Transporte werden per Datenfunk geordert, intelligente Hightech sorgt für reibungsloses Zusammenspiel aller Klinikbereiche – Skalpell, Wäsche und Personal sind zur rechten Zeit am richtigen Ort.

In über 60 Vorträgen beleuchtet das Programm der med.Logistica – Kongress für Krankenhauslogistik mit Fachausstellung am 18. und 19. Mai 2011 die logistischen Prozesse im Krankenhaus in allen Facetten. Vor allem Experten aus der Praxis kommen dabei zu Wort, darunter aus den Universitätskliniken Leipzig und Jena, den Kliniken Offenbach und Landkreis Tuttlingen sowie dem Hôpital St Louis Ettelbruck (Luxemburg).

"Die Qualität steigern und zugleich Kosten senken – mit durchdachter und optimierter Logistik kann einem Krankenhaus dieser Spagat gelingen", erklärt med.Logistica-Beirat Ekkehard Zimmer, Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, einem Haus der Maximalversorgung mit mehr als 3.800 Mitarbeitern und 370.000 ambulanten und stationären Patienten. Zwischen 20 und 40 Prozent liege das Einsparpotenzial von einzelnen logistischen Optimierungsprojekten, so Zimmer. Dies werde unter anderem durch geringeren Zeitaufwand für Materialbestellung und Lieferüberwachung erreicht. Ebenso würden minimierte und synchronisierte Transporte, perfektes Zusammenspiel mit externen Dienstleistern, reduzierte Lagerhaltung und damit weniger gebundenes Kapital zur Ersparnis beitragen. Laufe die Logistik im Hintergrund reibungslos, bekomme der Patient davon gar nichts mit. Im besten Fall erhält er Diagnose und Behandlung ohne die bisherigen Wartezeiten, und das Klinikpersonal kann sich umfassender um ihn kümmern. "Auch Ärzte und Pflegekräfte sind zufriedener, werden sie von bürokratischen Prozessen befreit", stellt Zimmer fest.

Gebündelte Transportmacht

"Um schätzungsweise 40 Prozent konnten wir die kostenintensiven Ad-hoc-Transporte in den letzten zwei Jahren verringern. Ausgangspunkt war unser im September 2008 installiertes zentrales Logistikzentrum", berichtet der Kaufmännische Vorstand. Ob Speisen, Medicalprodukte, Medikamente oder Entsorgung – die Transporte werden möglichst gebündelt. Von allen Bereichen des Universitätsklinikums kann das fahrerlose Transportsystem rund 75 Prozent ansteuern. Die Klinikneubauten sind unterirdisch miteinander und mit der Logistikzentrale vernetzt. 16 "TransCars" fahren auf einer Gesamtstrecke von 1.700 Metern, sind per Funk mit der Zentrale verbunden. 20 Stunden am Tag ist jeder dieser kleinen Roboter im Keller und auf den Stationen unterwegs, bevor er selbstständig in seine Ladestation navigiert. Alle zusammen absolvieren pro Woche 4.600 Fahrten.

med.Logistica präsentiert Krankenhauslogistik live

Im Rahmen der med.Logistica lädt das Universitätsklinikum am 18. Mai zu einer Vor-Ort-Besichtigung des automatischen Warentransports, der Zentralsterilisation und der Krankenhausapotheke mit Pharmamonitoring ein. "Die med.Logistica bietet der Branche das Potenzial für regen Austausch auf höchstem Niveau", unterstreicht Ekkehard Zimmer. Dabei reicht das Themenspektrum zur Premiere der Kongressmesse von Beschaffungsstrategien über Patiententransport bis Entsorgungs-Logistik. "Hier bekommt das Fachpublikum die Gelegenheit, von Best-Practice-Beispielen zu lernen und von Erfahrungen anderer zu profitieren."

Konzentrationsprozess erwartet

"In den Krankenhäusern erleben wir fortschreitende Konzentrationsbestrebungen bei den Klinikstrukturen und ebenso bei Administration und Logistik", beobachtet Ekkehard Zimmer. Der Trend gehe vom Campus mit Dutzenden Häusern zu größeren Gebäuden, was man an den Neubauten des Universitätsklinikums Leipzig sehen könne. "So wurde in die zukunftsfähige Konzeption unserer Logistikzentrale viel Kopfarbeit investiert. Materiallager, Apotheke, Küche und Wäscheversorgung liegen in direkter Nachbarschaft, damit lassen sich Synergien besser nutzen." Auch die Rohrpostanlage mit fast 18 Kilometern Gesamtlänge läuft dort zusammen. Darüber werden mit Hilfe von Druck- und Sogluft Labor- und Blutproben oder Befunde auf die schnelle Reise geschickt, etwa 2.720 Sendungen pro Tag.

Logistik ausbauen

"Bis Ende 2011 integrieren wir einen an unser Logistiksystem gekoppelten elektronischen Wareneingang. Lieferungen identifizieren sich per Strichcode, so möchten wir manuelle Arbeit und Fehler vermindern", erläutert Zimmer. Außerdem soll noch in diesem Jahr als Pilotprojekt ein elektronisches Kalendersystem starten, das Untersuchungstermine verlässlich koordiniert. "Bisher läuft dies per Fax, Fon oder Mail. Bei Terminverschiebungen kommt es zu Auftragsstau, Verzögerungen für die Patienten und Organisationsproblemen beim Transport", erklärt Ekkehard Zimmer, "Das wollen wir mit diesem komplexen Vorhaben klinikweit beheben und beginnen in der Endoskopie."

Hintergrund med.Logistica

Die Kongressmesse med.Logistica feiert am 18. und 19. Mai 2011 im Congress Center Leipzig Premiere. Sie richtet sich an Direktoren und Geschäftsführer von Krankenhäusern und Trägergesellschaften, Bereichs- und Abteilungsleiter für Wirtschaft, Einkauf, Verwaltung und Logistik genauso wie an Technische Leiter und Facility Manager. Ebenso werden Krankenhausapotheker, Krankenhaus-Architekten und -Planer oder Industrievertreter angesprochen.

Bereits zur Premiere ergänzen zwei attraktive Parallelveranstaltungen die med.Logistica: das Innovationsforum Bio-Logistik, veranstaltet von der Handelshochschule Leipzig, dem Translationszentrum für Regenerative Medizin an der Universität Leipzig und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, sowie die Frühjahrstagung der Dienstleistungs- und Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser eG im Deutschen Städtetag.

med.Logistica im Internet:
www.medlogistica.de
www.leipziger-messe.de

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: