SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Verleihung Förderpreise an PflegewissenschaftlerInnen

11.04.2011 von SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgesmbH

SeneCura, der größte private Pflegeheimbetreiber Österreichs, hat in Kooperation mit dem Institut der Pflegewissenschaft der Universität Wien herausragende wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Pflege und Betreuung älterer Menschen mit Förderpreisen und einem Dissertations-Stipendium ausgezeichnet. Die festliche Vergabe der Preisgelder fand vor kurzem im kleinen Festsaal der Universität Wien statt. Im Rahmen der Berufungsfeier von Institutsleiterin Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer wurden die drei Diplomarbeiten und ein Dissertationsprojekt von SeneCura mit einem Forschungsbudget in der Höhe von insgesamt 64.000 € honoriert.

„Als Innovationstreiber im Pflegebereich legen wir großen Wert auf Qualität und ständige Weiterentwicklung. Daher ist es uns auch ein Anliegen, wissenschaftliche Arbeiten im Pflegebereich zu fördern – einerseits wollen wir das große Engagement der Forschung belohnen, andererseits können wir auch selbst von den Ergebnissen profitieren. Unsere Zusammenarbeit mit dem Institut für Pflegewissenschaft ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt, wir werden also auch in Zukunft ausgewählte Projekte unterstützen und so die Bindung von Praxis und Wissenschaft verstärken“, so SeneCura Geschäftsführer Prof. Rudolf Öhlinger.

SeneCura Stipendium und drei Förderpreise für herausragende Diplomarbeiten
Den Startschuss dieser Zusammenarbeit setzte SeneCura mit der Verleihung eines Dissertationsstipendiums an Mag. Sabine Schrank, womit ihr für die nächsten zwei Jahre die Forschung zum Thema „Einflussfaktoren auf die Immobilität älterer Menschen – Fallanalysen im Pflegeheim“ finanziert wird.

Auch drei herausragende Diplomarbeiten am Institut für Pflegewissenschaft zeichnete SeneCura mit großzügigen Förderpreisen aus. Die Abschlussarbeiten von Albin Stephan, Gudrun Bauer und Eva Faul wurden mit 3.000, 2.000 und 1.000 Euro prämiert. Ausschlaggebend für die Auswahl der Sieger waren Innovation, pflegewissenschaftliche und praktische Relevanz sowie methodische Sorgfalt. Über die Zuerkennung entschied eine Fachjury, die sich aus WissenschaftlerInnen und VertreterInnen des Fördergebers SeneCura zusammensetzte.

SeneCura als starker Partner der Pflegewissenschaft
Festlicher Anlass für die Verleihung war die Berufungsfeier von Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer, Leiterin des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Wien. Nach der Eröffnung durch Rektor Univ.-Prof. Dr. Georg Winckler und Dekan Univ.-Prof. Dr. Rudolf Richter umriss Mayer das breite Feld der Pflegewissenschaft und betonte dessen wachsende Bedeutung. „Die Pflegewissenschaft stellt den Menschen in den Mittelpunkt – wir setzen uns daher sehr dafür ein, die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis zu fördern. Wir freuen uns, mit SeneCura einen so starken und erfahrenen Partner im Bereich der Pflege gefunden zu haben, der es unseren Studierenden ermöglicht, sich noch intensiver mit ihrem Forschungsthema auseinanderzusetzen“, so die Institutsleiterin.

Bildtext: Univ.-Prof. Dr. Georg Winckler, Rektor der Universität Wien, SeneCura Geschäftsführer Prof. Rudolf Öhlinger, Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer, Leiterin des Instituts für Pflegewissenschaft, und Dekan Univ.-Prof. Dr. Rudolf Richter mit den PreisträgerInnen Albin Stephan (1. Förderpreis), Mag. Sabine Schrank (Dissertations-Stipendium), Gudrun Bauer (2. Förderpreis) und Eva Faul (3. Förderpreis).

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: