SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

LKH Bruck erweitert ambulantes und tagesklinisches Angebot

06.12.2012 von Steierm

Patientengerecht und zukunftsorientiert: Die künftigen Leistungen des LKH Bruck an der Mur orientieren sich nach den Bedürfnissen der Patient(inn)en. Für die 400.000 obersteirischen Patient(inn)en bedeutet das erweiterte medizinische Angebot mit der Psychiatrie- und Substitutionsambulanz und der Tageschirurgie der Augenabteilung vielfache Verbesserungen wie kürzere Wartezeiten und Anfahrtswege und auch verkürzte Spitalsaufenthalte.

Mit dem Regionalen Strukturplan Gesundheit (RSG) wird das Leistungsspektrum der steirischen Spitäler zukunftsfit ausgerichtet. Für Spitalslandesrätin Mag.a Kristina Edlinger-Ploder ein wichtiger Reformschritt: „Der RSG sieht die Erhöhung der ambulanten und tagesklinischen Leistungen vor. Das LKH Bruck/Mur kann hier als Paradebeispiel für diese Entwicklung gesehen werden. Dies bedeutet insgesamt ein Mehr an Patientenorientierung, wie beispielsweise kürzere Wartezeiten, und ein Weniger an Kostenaufwand."

Für den KAGes-Vorstandsvorsitzenden Dipl.-Ing. Dr. Werner Leodolter signalisiert das neue Angebot im LKH Bruck a. d. Mur den Zukunftsweg der KAGes: „In nahezu allen KAGes-Spitälern steigern wir die tagesklinischen Leistungen und richten damit unsere Leistungen am Patient(inn)enbedarf aus. Faktum ist aber auch, dass die tagesklinische Spezialisierung eine höhere Behandlungsproduktivität mit sich bringt."

Psychiatrie und Substitutionsambulanz
Der Regionale Strukturplan Gesundheit sieht für die obersteirischen psychiatrischen Patient(inn)en eine deutliche Verbesserung vor. Mit der Errichtung einer psychiatrischen Einheit mit 80 Betten am LKH Bruck a. d. Mur wird bis Ende 2016 den obersteirischen psychiatrisch Erkrankten eine wohnortnähere Betreuung angeboten.
Als erster Schritt dieser dezentralen Versorgungsform werden psychiatrische Patient(inn)en am Krankenhaus Bruck a. d. Mur bereits ab 14. Jänner 2013 ambulant versorgt.
Parallel dazu wird eine Drogensubstitutionsambulanz in Betrieb genommen. Beide Einheiten werden fachlich als dislozierte Ambulanzen der Landesnervenklinik Sigmund Freud Graz geführt. Bei den Substitutionspatient(inn)en besteht bis zum heutigen Zeitpunkt eine Versorgungslücke im obersteirischen Raum.

Die Betreuung der Allgemein-psychiatrischen Ambulanz wird von Primaria Dr. Hackinger und ihrem Team übernommen. Die Betreuung der Patient(inn)en erfolgt an fünf Tagen in der Woche (Montag bis Freitag, 8.00 - 16.00 Uhr)

Die Substitutionsambulanz wird Herr Prim. Univ.-Prof. Dr. Kurz leiten. Die Substitutionsambulanz wird vorerst an drei Tagen in der Woche (Montag, Mittwoch und Freitag, 7.00 - 15.00 Uhr) geöffnet sein.

Tageschirurgisches Angebot der Augenabteilung
Die Augenabteilung des LKH Bruck a. d. Mur versorgt schwerpunktmäßig den gesamten obersteirischen Raum. In der letzten Zeit wurden bei Kapazitätsengpässen an der Grazer Augenklinik immer wieder Patient(inn)en aus dem Grazer und südsteirischen Raum behandelt.
Mit 2. Mai 2013 wird das Leistungsangebot der Brucker Augenabteilung um eine tagesklinische Einheit erweitert. Vornehmlich Patient(inn)en, die am grauen Star operiert werden, profitieren von der hochqualitativen Infrastruktur. Bei tagesklinischen Leistungen erfolgen Aufnahme und Entlassung der Patienten am selben Tag. Für die Patient(inn)en bietet die tagesklinische Versorgung große Vorteile. So ist die Behandlung gut planbar und folgt nach einem klar strukturierten Ablauf ohne Wartezeiten. Im Vollbetrieb 2014 werden bis zu 1.800 Katarakte (Staroperationen), 1.700 Glaskörperinjektionen, rund 100 Augenlidoperationen sowie 160 sonstige Eingriffe erwartet.
Untergebracht wird die tagesklinische Einheit im Bereich der ehemaligen Geburtenabteilung. Neben zwei OPs und acht Liegen ist zusätzlich ein Eingriffsraum für Injektionen in den Glaskörper (IVOM) geplant.

Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.
A-8010 Graz, Stiftingtalstraße 4-6,
+43 (0) 316 / 340-5277
www.kages.at, www.gsund.net

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: