SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Patienten-CD-Erstellung leicht gemacht

13.08.2012 von Zengel Medizintechnik GmbH

Zengel Medizintechnik präsentiert effektiven und kostengünstigen Brennroboter

Viele Krankenhäuser und Arztpraxen geben ihren Patienten Röntgenaufnahmen digital auf CD-ROM zum weiterversorgenden Arzt mit. Das ist ein einfacher, schneller und kostengünstiger Weg des Bilddatenaustausches. Praxen nutzen CDs auch gerne zur Archivierung. Die Zengel Medizintechnik GmbH aus Oestrich-Winkel stellt mit dem ZMT DICOM-CD Brennroboter ein auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ausgerichtetes Gesamtpaket vor. Die Lösung ist DICOM 3.0 kompatibel und deckt alle Arbeitsabläufe vom Senden aus dem PACS bis zum Bedrucken ab.

Der Brennroboter kann samt Software in jedes beliebige Bilddatenmanagementsystem (PACS) integriert und auf jedem Windows-PC installiert werden. Das Erstellen der Patienten-CD mit entsprechendem Aufdruck kann von jedem Gerät aus angestoßen werden, das über die DICOM-Send-Funktion verfügt. Das Brennen und Bedrucken der handelsüblichen CDs erfolgt dann vollautomatisch. CD-Viewer und -Label können die Nutzer schnell und einfach anpassen. Die Beschriftung der CDs, beispielsweise mit dem Logo und Kontaktinformationen, erfolgt mit einem hochauflösenden Farbtintenstrahldrucker direkt auf der CD. Aktuell werden alle Brennrobotermodelle der Firma Primera unterstützt

Die Lösung kann ganz einfach in den bestehenden Workflow der Einrichtung eingebunden werden. Da das System in der Zahl der DICOM-Knoten nicht begrenzt ist, ist es sehr effizient einzusetzen. Neben der Optimierung der Abläufe gewährleistet der ZMT DICOM-CD Brennroboter nachhaltige ökonomische Potenziale. Hier zeichnet sich das System durch niedrige Betriebs- und günstige Lizenzkosten aus. Für Endkunden liegt der aktuelle Listenpreis der Softwarelizenz bei 2.000 Euro. Eine weitere Erleichterung bietet die Steuerung, Überwachung, Wartung und Konfiguration über das Netzwerk.

Das System ist multimandantenfähig, die Informationen können auf mehreren Ports und mit verschiedenen Konfigurationen empfangen werden. So ist es möglich, einen einzelnen Patienten und eine Patientengruppe mit unterschiedlichem CD-Aufdruck abzusenden. Alle Patientendaten können, wie beispielweise in Großbritannien gefordert, verschlüsselt werden Obwohl immer die Rede von CDs ist, unterstützt das System natürlich auch DVDs und Blueray Discs.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: