SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Geriatrisches Zentrum erhöht Effektivität mit digitaler Pflegedokumentation

10.08.2012 von atacama | Software GmbH

Flexibilität und gute Kundenbetreuung sprechen für apenio von atacama

Geriatrische Patienten stellen die behandelnden Einrichtungen vor besondere Herausforderungen. Denen müssen spezialisierte Versorger wie das Evangelische Zentrum für Altersmedizin Potsdam in hohem Maße begegnen, wie Pflegedienstleiterin Erika Lehmann erläutert: „Unsere Patienten sind in der Regel multimorbide, wir müssen also mehrere Krankheiten gleichzeitig behandeln. Da sind die sinnvolle Erkennung der Phänomene und eine Festlegung der Pflegemaßnahmen eine besondere Herausforderung.“ Das Haus unweit des Schlosses Sanssouci verfügt über 100 stationäre Betten sowie 20 in der Tagesklinik und versorgt jährlich mehr als 2.000 Patienten.

Die Pflegekräfte des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin Potsdam werden seit April 2012 durch die digitale Pflegeplanung und -dokumentation apenio des Bremer IT-Dienstleisters atacama unterstützt. „Mit dem System wollen wir eine lückenlose und nachweisbare Pflegedokumentation sicherstellen, die nicht ohne Nachweis verändert werden kann. Darüber hinaus ist die Digitalisierung der Pflege ein wichtiger Schritt zum papierlosen Krankenhaus“, führt Erika Lehmann aus. Neben der lückenlosen Dokumentation musste das System vor allem die automatische Erfassung des Mehraufwands für die hochaufwendige Pflege von Patienten, der im Pflege-Komplex-Maßnahmen-Score (PKMS) abgebildet ist, sowie die Integration der Pflege-Personalregelung (PPR) gewährleisten.

„All diese Anforderungen hat atacama mit apenio erfüllt und sich dabei als sehr anpassungsfähig an unsere speziellen Gegebenheiten erwiesen. Überzeugt hat uns die Lösung dann bei einem Besuch in einem anderen Fachkrankenhaus, bei dem wir ausschließlich positive Rückmeldungen zu System und Anbieter bekommen haben“, blickt Dariusz Jakubowski aus dem IT-Management des Zentrums für Altersmedizin zurück. „Mit der Offenheit für unsere Vorschläge und Wünsche sowie einer kompetenten Anwendungsberatung hat atacama maßgeblich zum reibungslosen Gelingen der Digitalisierung beigetragen. So konnten wir apenio schnell einführen und dabei unserem interdisziplinären Ansatz gerecht werden, indem wir alle Berufsgruppen einbinden, ohne unsere täglichen pflegerischen und administrativen Tätigkeiten zu vernachlässigen. Gab es dann doch einmal Probleme, war der Support stets zur Stelle und hat uns schnell geholfen.“

Im Evangelischen Zentrum für Altersmedizin Potsdam ist apenio – wie in anderen Häusern auch – in das Krankenhaus-Informationssystem (KIS) CLINIXX von AMC integriert. Über eine HL7-Schnittstelle werden Patienten-Stammdaten, Diagnosen und pflegerelevante Prozeduren ausgetauscht. Dabei ist die digitale Pflegeplanung und -dokumentation so tief in das KIS integriert, dass die Anwender beide Systeme unter derselben Oberfläche aufrufen und bedienen können. „Das verringert den Schulungsaufwand und unterstützt effektive Arbeitsabläufe auf den Stationen“, so Jakubowski.

atacama | Software GmbH
Die atacama | Software GmbH wurde 1998 in Bremen gegründet und fördert mit innovativen Standardsoftware-Lösungen die Transparenz und Effizienz im Gesundheitswesen – bei gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) ebenso wie bei Leistungserbringern. Mehr als 60 Krankenkassen nutzen für ihr Fallmanagement die webbasierte atacama | GKV Suite, GKV-Rechenzentren betreiben als Partner die Software in Mandantensystemen. Die wissensbasierten Softwarelösungen für Pflegeplanung und -dokumentation – apenio® und apenio® LZ – werden erfolgreich in zahlreichen Kliniken und Langzeitpflegeeinrichtungen eingesetzt.

atacama und apenio sind eingetragene Warenzeichen der atacama | Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt
ralf buchholz healthcare communications
Ralf Buchholz
Kieler Straße 212
D-22525 Hamburg
Telefon: 0 40 / 20 97 68 05
r.buchholz@ralfbuchholz-hc.de

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: