SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

GHICL entscheidet sich für Intersystems TrakCare als Krankenhausinformationssystem

01.06.2012 von InterSystems GmbH

InterSystems gibt die Unterzeichnung des ersten Rahmenvertrages für TrakCare in Frankreich bekannt. Vertragspartner ist die Groupe Hospitalier de l'Institut Catholique de Lille (GHICL).

Im September vergangenen Jahres meldete die InterSystems Corporation die Übernahme von Siemens Health Services (SHS) France. Dies eröffnete InterSystems den direkten Zugang zum französischen Gesundheitsmarkt. InterSystems TrakCare(TM) ist ein webbasiertes vereinheitlichtes Krankenhausinformationssystem (KIS), das den vollen Umfang an klinischen, administrativen, laborbezogenen und Community-Betreuungsfunktionen bietet. Das System ist mehrsprachig ausgelegt und wird für den jeweiligen Markt vorkonfiguriert. Das beschleunigt die Inbetriebnahme und garantiert die Vereinbarkeit mit den betrieblichen Abläufen beim Kunden. Im November 2011 startete InterSystems seine Zusammenarbeit mit GHICL und fünf weiteren führenden Klinikkunden, um die marktspezifischen Anforderungen zu definieren und eine French Edition von TrakCare zu entwickeln. Die Software kann jetzt bei GHICL und anderen Kunden installiert werden. Sie verfügt über vordefinierte Workflows, Screen Layouts, Berichte, Schnittstellen und weitere Komponenten, die maßgenau auf die Abläufe in französischen Kliniken zugeschnitten sind.

TrakCare ergänzt und erweitert den Funktionsumfang von Clinicom, einem weit verbreiteten Klinikverwaltungs- und Abrechnungssystem von Siemens. Wichtiges Ziel der French Edition ist die nahtlose Vernetzung der beiden Produkte. Auf diese Art bildet die Kombination aus TrakCare und Clinicom ein komplettes klinisches und administratives System, das optimal auf die Richtlinien und Abläufe des französischen Gesundheitswesens abgestimmt ist.

Die GHICL mit dem Institut Catholique de Lille als Träger ist eine private, gemeinnützige Universitätsklinikgruppe mit 686 Betten in zwei Einrichtungen. Die Kliniken bieten eine umfassende medizinische Betreuung einschließlich Notaufnahme, Chirurgie, Apotheke, Erwachsenenpsychiatrie, Geburtshilfe, Pädiatrie, Rehabilitation sowie hochmoderne technische Einrichtungen wie Labore und Fachordinationen. Die GHICL unterhält eine Partnerschaft mit der Faculté Libre de Médecine (FLM) Lille und ihren paramedizinischen Instituten und bildet über diesen Weg Ärzte und Krankenhauspersonal aus. Das garantiert ohne Zusatzkosten eine Qualität auf dem Niveau eines Universitätsklinikums. Das Angebot umfasst zudem Hausbesuche und den Einsatz modernster Technologie für innovative und effiziente Lösungen.

Seit nunmehr fast zehn Jahren nutzt die GHICL als Grundlage für ihre interne Verwaltung InterSystems-Software, darunter Applikationen von Drittanbietern für die Buchhaltung, das Personalwesen, die Gehaltsabrechnung und seit Neuestem die Patientenverwaltung und Leistungsabrechnung. Zudem nutzte die Gruppe klinische Module für das Medikationsmanagement, die Bestandsverwaltung der Apotheke und Notfälle sowie Schnittstellen zu Modulen von Drittanbietern für die Pflegeplanung, das Workflow Management, Chemotherapien und die Optimierung der staatlichen Vergütungen im Rahmen des Programme de Médicalisation des Systèmes d'Information. InterSystems-Technologien dienten dem Betrieb bzw. der Vernetzung aller Teile dieses komplexen Systems aus Einzellösungen.

"Überzeugt vom Potenzial der InterSystems-Lösung, von der Geschäftsstrategie des Unternehmens und seiner enormen Erfahrung, beschlossen wir die Umstellung auf die French Edition von TrakCare, um auf diese Weise vom Fachwissen und der Erfahrung von InterSystems bei der Bereitstellung einer Lösung zu profitieren, die ihre Zuverlässigkeit bereits in anderen Ländern unter Beweis gestellt hat. Auch die Methodik des Projektmanagements war ein ausschlaggebender Faktor. Wir möchten beweisen, dass eine knappe Implementierungszeit einen wichtigen Faktor für den Erfolg und das Wertschöpfungspotenzial eines komplexen Projekts darstellt", erklärt Philippe Wlodyka, CIO von GHICL.

"InterSystems freut sich, dass sich GHCIL für TrakCare entschieden hat. Gleichzeitig hoffen wir, dass viele weitere unserer Kunden und Interessenten dieselbe Entscheidung treffen, weil sie erkennen, dass sie dank der Erweiterung von Clinicom um InterSystems TrakCare die Qualität ihrer Leistungen verbessern sowie schnell und messbar ihre Betriebskosten senken können", erklärt Eddie Anoufa, Country Manager, InterSystems France.

Über InterSystems
InterSystems Corporation ist ein weltweit führender Anbieter von Software für ein vernetztes Gesundheitswesen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Cambridge, Massachusetts, USA, und Niederlassungen in 25 Ländern.
InterSystems HealthShare(TM) ist eine strategische Plattform für die Informationsverarbeitung im Gesundheitswesen und den Aufbau lokaler, regionaler oder nationaler elektronischer Gesundheitsakten. Mit Hilfe der InterSystems-Technologien iKnow und DeepSee verschafft HealthShare Zugang zu sämtlichen Patienteninformationen einschließlich unstrukturierter Daten und ermöglicht ihre Analyse in Echtzeit. InterSystems Caché® ist das weltweit meistgenutzte Datenbanksystem für klinische Anwendungen. InterSystems Ensemble® ist eine Integrations- und Entwicklungsplattform, die Anwendungen schnell miteinander verbindet und um neue Funktionen erweitert. InterSystems TrakCare(TM) ist ein internetbasiertes, ganzheitliches Krankenhausinformationssystem, das schnell die Vorteile einer elektronischen Patientenakte verfügbar macht.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: