SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Optimiertes Prozessmanagement durch Digitalisierung

20.04.2017 von Thieme Compliance GmbH

+++ Erfolgreiche Teilnahme von Thieme Compliance beim Prospitalia Jahreskongress +++
Am 3. und 4. April fand der Jahreskongress der Krankenhauseinkaufsorganisation Prospitalia in Stuttgart statt. Unter dem Motto „Optimiertes Prozessmanagement durch fortschreitende Digitalisierung – Herausforderungen, Chancen und Lösungen aus Sicht des Einkaufs“ nahmen rund 600 Partner und Kunden aus Prospitalia Vertragshäusern an dem Kongress teil. Auch Thieme Compliance war mit einem Stand und einem Workshop vertreten.

Zentrales Thema des Prospitalia Jahreskongresses war die fortschreitende Digitalisierung im Krankenhaus mit all den damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten. „Die Digitalisierung hat rasant an Fahrt aufgenommen, nicht nur im Gesundheitswesen. Es ist aber natürlich, einem Wandel erst einmal skeptisch gegenüber zu stehen. Deswegen diskutieren wir auf unserem Kongress das Optimieren von Prozessen vor dem Hintergrund der sich durch diese Digitalisierung ergebenden Chancen und Herausforderungen gerade aus Sicht des Einkaufs“, erklärt Toni Mateus da Silva, Marketing Director Prospitalia.

Der Kongress bot ein Forum für den Wissensaustausch: Die Teilnehmer besuchten Keynotes und Workshops, hörten Best-Practice-Berichte, nahmen an Diskussionen aktueller Themen, Trends und Entwicklungen teil und knüpften Netzwerke. Die Zeit zwischen den Vorträgen und Workshops nutzten die Besucher, um sich bei den Ausstellern über ihre Produkte zu informieren.

Thieme Compliance war mit einem Ausstellungsstand in Stuttgart vertreten. Zusätzlich richteten sie einen Partnerworkshop zum Thema „Digitalisierung der Patientenaufklärung – Wirtschaftlichkeit und Nutzen“ aus. Michael Robering, Key Account Manager, und Alexander Wahl, Partnermanager bei Thieme Compliance, stellten die mobile Patientenaufklärungssoftware E-ConsentPro mobile als Unterstützung für effiziente Prozesse und zur Kostenoptimierung vor. Der Workshop war gut besucht und die Teilnehmer sehr interessiert. Das zeigten die vielen Diskussionen, vor allem zur konkreten Implementierung der Software.

Die Prospitalia bietet ihren Vertragspartnern ein Dienstleistungsportfolio an, das auf unterschiedlichen Ebenen die Arbeit eines Hauses unterstützt und effizienter machen kann. „Beim Basischeck analysieren wir zum Beispiel die Warenströme und Logistik im Krankenhaus, um so aufzeigen zu können, an welchen Stellen unnötig Zeit und somit auch Geld verloren wird“, erklärt Toni Mateus da Silva, Marketing Director Prospitalia. Bei jeder Änderung von Prozessen würden zunächst die Kosten betrachtet. Selbst wenn in der Folge von wahrscheinlich notwendigen Investitionen zur Digitalisierung in einem Haus erhebliche Einsparpotenziale gehoben werden können, müssen diese Investitionen zunächst einmal getätigt werden. „Hier gehen, wie immer bei derartigen Entwicklungen, einige Kliniken voraus, andere folgen. Auf lange Sicht wird sich aber kein Haus einer digitalen Transformation entziehen können“, ist Toni Mateus da Silva überzeugt.

„Der Prospitalia Kongress hat sich als Plattform des Austauschs und Wissenstransfers in der gesamten Branche etabliert. Wir freuen uns, unsere Kunden auf dem nächsten Jahreskongress begrüßen zu dürfen“, erklärt Hubert Köferl, Geschäftsleiter Vertrieb bei Thieme Compliance.

Über Thieme Compliance
Thieme Compliance ist mit mehr als 30 Jahren Markterfahrung ein führender Systemanbieter für medizinisch und juristisch fundierte Patientenaufklärung. Der Spezialist für prozessorientierte Lösungen bietet ein umfassendes Sortiment an Aufklärungsprodukten in allen gängigen Medien: Print- und Digitalprodukte, Filme sowie Durchschreibesätze. Damit steht Kliniken und Praxen eine breite Auswahl zur Verfügung, die sich individuell auf verschiedene Aufklärungssituationen anpassen lässt. Für höchste inhaltliche Qualität und Aktualität der Produkte sorgt ein Expertenteam von über 400 medizinischen Herausgebern, Autoren und Juristen. Höchste Qualitätsstandards dokumentiert das Erlanger Unternehmen auch mit den Zertifizierungen nach DIN EN ISO 13485 und DIN EN ISO 9001.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: