SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Start des Masterstudiums Humanmedizin an der KL

05.10.2016 von Karl Landsteiner Privatuniversit

25 Studierende im zweiten Teil des bologna-konformen Medizinstudiums in Krems

Am Montag, dem 3. Oktober 2016, hat an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL)in Krems mit 25 Studierenden erstmals das Masterstudium Humanmedizin begonnen. Das Vollzeitstudium in sechs Semestern baut auf dem dreijährigen Bachelorstudium Health Sciences auf und bildet damit den zweiten Teil des bologna-konformen Medizinstudiums an der KL.

Es dient der wissenschaftlichen Vorbildung für den ärztlichen Beruf sowie der Vermittlung der Kompetenzen, die für die selbstständige ärztliche Berufsausübung notwendig sind. Zusätzlich werden Schlüsselkompetenzen medizinischen Expertinnen und Experten – Professionelles Handeln, Interprofessionelle Zusammenarbeit und Kommunikation – und weitere Kernqualitäten für den ärztlichen Beruf vermittelt. Das Masterstudium wird mit dem akademischen Grad Dr.med.univ. abgeschlossen.

„Die Studierenden erhalten eine breite medizinische Bildung durch die Vermittlung umfassender Kenntnisse mit starkem Fokus auf praxisorientierten Unterricht und einer frühen Auseinandersetzung mit konkreten humanmedizinischen Fragestellungen“, erläutert Assoc.-Prof. Dr. Manfred Wieser, MSc, Studiengangsleiter des Masterstudiums Humanmedizin. „Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt im Bereich der klinischen Praxis. Die Vermittlung der Theorie ist jeweils in konkrete Fallbeispiele eingebunden. Die Studierenden erlernen und trainieren professionelles Verhalten und interdisziplinäres Arbeiten.“

Klinische Lehre in den Unikliniken Krems, St. Pölten und Tulln

Den Großteil ihres Masterstudiums verbringen die Studierenden an den Universitätskliniken St.Pölten, Krems und Tulln. Die drei Gesundheitseinrichtungen der NÖ Landeskliniken-Holding sind von Anfang an in die Ausbildung der KL-Studierenden eingebunden. Bereits in der ersten Studienwoche im Bachelorstudium Health Sciences bekommen sie einen Einblick in den Alltag an den drei Häusern. „Im Masterstudiums lernen, erproben und verfestigen die Studierenden nun in den ersten zwei Jahren in Kleingruppen im Rahmen des `Bedside-Teaching´ klinische Fertigkeiten und Fähigkeiten. Im dritten Jahr werden die Studierenden das `Klinisch-Praktische Jahr´ an einem der Lehr- und Forschungsstandorte absolvieren“, erklärt Primar Univ.-Prof. Dr. Christoph Hörmann, Fachsenatsvorsitzender der KL und stellvertretender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums St. Pölten.

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mallinger, Rektor der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL), erachtet den Start des Masterstudium als wichtigen Meilenstein – nicht nur in der jungen Geschichte der KL, sondern auch in der tertiären Bildungslandschaft Österreichs: „Wir befinden uns in der Halbzeit des ersten bologna-konformen Medizinstudiums in diesem Land“, so Mallinger. „Wir können die erfreuliche Zwischenbilanz ziehen, dass wir den hohen Qualitätsanspruch halten, den wir uns von Anfang an zum Ziel gesetzt haben. Die Studierenden sind mit ihrem Studium zufrieden und ihre hervorragenden Leistungen im Bachelorstudium zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Die nächsten Wochen erhalten die 25 Masterstudierenden ihren Unterricht noch am Campus. Ab Ende Oktober 2016 erfolgt die klinische Lehre erstmals an den drei Universitätskliniken Krems, St. Pölten und Tulln.

Rückfragehinweis:
Eva-Maria Gruber
Kommunikation, PR & Marketing
Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften
Tel.: +43 (0) 2732 72090 - 231
E-Mail: evamaria.gruber@kl.ac.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: