SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Preis für Rettungsdienst-Lehrgang

25.04.2016 von FH St. P

Journal of Emergency Medical Services zeichnete Christoph Redelsteiner mit dem EMS-Innovators-Preis aus

Seit September 2015 bietet die Fachhochschule St. Pölten das Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege an. Begleitend zum Studium können sich die Studierenden im Rahmen eines vom Land Niederösterreich finanziell unterstützen Lehrgangs auch für die präklinische Versorgung und Pflege qualifizieren. FH-Dozent Christoph Redelsteiner erhielt den Innovationspreis des „Journal of Emergency Medical Services“ (JEMS) für das Entwickeln dieses akademischen Lehrgangs für präklinische Versorgung und Pflege.

Christoph Redelsteiner ist FH-Dozent am Department Soziales der FH St. Pölten mit Schwerpunkt integrierte Versorgung und war jahrelang im Rettungsdienst in Österreich, den USA und Deutschland tätig. Er hat in den letzten beiden Jahren gemeinsam mit einem interdisziplinär zusammensetzten Entwicklungsteam intensiv an der Umsetzung des Lehrganges gearbeitet.

Neue Behandlungsmöglichkeiten durch neue Ausbildung
Derzeit nehmen 52 der 55 Studierenden des ersten Jahrgangs im Studium Gesundheits- und Krankenpflege am Lehrgang teil. Die Kombination zwischen gehobener Pflege und Ausbildung im Rettungsdienst schafft – passend zu Änderungen in der Bevölkerungsstruktur und den Bedürfnissen der Menschen – neue Möglichkeiten der Behandlung außerhalb eines Klinikums.

„Wir müssen die Ausbildung weiterentwickeln und Optionen dafür schaffen, dass nicht alle beim Rettungsdienst Hilfesuchenden ins Spital müssen und Menschen auch daheim versorgt werden können“, sagt Redelsteiner. Die Absolventinnen und Absolventen der Pflege- und Rettungsdienstausbildung werden dabei künftig verstärkt mit Allgemeinmedizinerinnen und
-medizinern, Notärztinnen und -ärzten sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern zusammenarbeiten, um Patientinnen und Patienten an die geeigneten Einrichtungen zu vermitteln.

Das internationale Fachmagazin JEMS zeichnet jährlich Persönlichkeiten aus, welche dazu beitragen, in der Präklinik hervorstechende Neuerungen oder Änderungen herbeizuführen.

Foto: Christoph Redelsteiner (Mitte) bei der Preisverleihung. Credit: JEMS.

Links:
Studium Gesundheits- und Krankenpflege an der FH St. Pölten ->>>

Newsmeldungen des Journal of Emergency Medical Services zum Thema:
Paramedicine Overhaul ->>>
Innovation & Advancement in EMS ->>>

Über die Fachhochschule St. Pölten
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologie & Mobilität, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 17 Studiengängen werden rund 2.600 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

Kontakt:
FH-Prof. DSA Mag. (FH) PhDr. Christoph Redelsteiner, MSc ->>>
Department Soziales
M: +43/676/847 228 556
E: christoph.redelsteiner@fhstp.ac.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: