SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Neue DIN Gasentnahmestelle wertet Krankenhaus-Umgebung auf

11.04.2016 von Dr

Preisgekröntes Design unterstützt Sicherheits- und Hygieneaspekte im klinischen Alltag

Ab sofort ist die Dräger DIN Gasentnahmestelle in einem neuen Design erhältlich. Dieses erfüllt nicht nur in puncto Gestaltung die Ansprüche an eine moderne Krankenhaus-Umgebung, sondern auch hinsichtlich Hygiene, Haltbarkeit und sicherer Bedienung. Das unterstreicht zudem der iF Award für Design, mit dem das Produkt im Februar 2016 ausgezeichnet wurde.

Besonders haltbare Materialien und Beschriftungen, eine leicht zu reinigende Oberfläche sowie übersichtliche und umfassende Kennzeichnungen sind die wichtigsten Vorteile der neuen DIN Gasentnahmestelle. Konkret geht es dort um die Entriegelungshülse mit zugehörigem Abdeckring. Über diese Komponente koppelt beziehungsweise trennt die Pflegekraft oder der Arzt die Steckverbindung zwischen der zentralen Gasversorgung im Krankenhaus und beispielsweise einem Beatmungs- oder Anästhesiegerät.

„Die passgenaue Formgebung schafft einen fließenden Übergang zwischen Abdeckring und Entriegelungshülse und erleichtert so die Wischdesinfektion. Hierzu trägt auch die neue Laserbeschriftung bei, die besonders haltbar ist und gleichzeitig die geschlossene, glatte Oberfläche bewahrt,“ erklärt Produkt-Manager Volker Hanke.

Sichere Bedienung, lange Haltbarkeit

Bei der Produktion der DIN Entriegelungshülsen setzt Dräger auf die bewährte Verwendung von hochstrapazierbarem Material (Polyoxymethylen). Auch die Einhandbedienung für Rechts- wie für Linkshänder gehört zu den erprobten Produkteigenschaften. Die neue Gestaltung des äußeren Erscheinungsbilds mit Gasartbeschriftungen und wahlweise farbneutraler oder auch ISO 32-farbiger Kennzeichnung sorgt jetzt für noch mehr Übersichtlichkeit und erleichtert Pflegepersonal wie Ärzten die sichere Handhabung.

Viele der von Dräger eingeführten Verbesserungen wie die interne und externe Gascodierung, Wartungsventile oder die Nutzung hoch belastbarer Kunststoffe gelten heute als Standard für Gasentnahmestellen weltweit. Die neue Generation setzt diese Entwicklung fort. Praxisgerechte Lösungen hinsichtlich Hygiene und Ergonomie tragen den Herausforderungen im klinischen Alltag Rechnung.

Problemlos umrüsten

Die Rückwärtskompatibilität bis zur ersten Sicherheits-Steckkupplungs-generation (1975) gewährt Krankenhäusern hohe Flexibilität beim Wechsel auf die neuen, optisch ansprechenden DIN Entriegelungshülsen. Dabei ist die Umrüstung einfach und kann bei der nächsten Routinewartung mit erledigt werden. Eine Unterbrechung der medizinischen Gasversorgung ist nicht notwendig, so dass die Auswirkungen auf den Krankenhausbetrieb minimal sind.

Hersteller der DIN-Gasentnahmestelle ist die Drägerwerk AG & Co.
KGaA.

Dräger. Technik für das Leben®

Dräger ist ein international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Unsere Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2015 weltweit einen Umsatz von rund 2,6 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 13.000 Mitarbeiter.

Fotocredit: Drägerwerk AG, Lübeck

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: