SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

MEDCARE - Sektorenübergreifende Diskussionen zur Pflege von morgen

29.09.2015 von Leipziger Messe GmbH

Neuer Leipziger Fachkongress MEDCARE geht an den Start

Vom 30. September bis 1. Oktober begeht die neue Fachveranstaltung MEDCARE, Kongress mit Fachausstellung für klinische und außerklinische Patientenversorgung in Leipzig ihre Premiere. Die zertifizierte Fortbildungsveranstaltung widmet sich brisanten Fragen der zukünftigen Patientenversorgung im Spannungsfeld zwischen Qualität und ökonomischen Bedingungen. Produkte und Dienstleistungen für eine hochwertige Behandlung werden von den Ausstellern im Congress Center Leipzig präsentiert.

„Die Ansprüche an Qualifizierung und Spezialisierung des medizinischen Fachpersonals in der Behandlungspflege steigen zunehmend. Mit der MEDCARE schaffen wir eine fachliche Fortbildung, mit der moderne Konzepte für eine sektorenübergreifende Patientenbetreuung sowie eine fortschrittliche Behandlungspflege aufgezeigt werden“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH. „Uns als Messegesellschaft ist es ein Anliegen, zukunftsweisende Themen aufzugreifen. Daher kommunizieren wir sehr intensiv mit Branchenverbänden, Experten und Institutionen, mit denen wir für die kommenden zwei Tage ein praxisorientiertes Fortbildungsprogramm erstellt haben.“

Demographische, medizinische und gesellschaftliche Einflüsse bedingen einen Anstieg von Angebot und Nachfrage im Pflegemarkt. Bereits der Pflegereport 2013 der Barmer GEK prognostizierte einen Anstieg Pflegebedürftiger zwischen 2009 und 2030 um 47,4 Prozent. Damit wächst der Druck von Dienstleistern und Einrichtungen im Pflegesektor entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden und gleichzeitig eine entsprechende Qualität zu gewährleisten. „In Zukunft sind vernetzte Gesundheitsstrukturen entscheidend für eine optimale Patientenversorgung“, konstatiert Ronald Beyer, Projektdirektor der MEDCARE. „Dabei steht die Patientenüberleitung aus dem klinischen Sektor in die medizinische Betreuung zu Hause oder in Alten- und Pflegeheimen sowie in eine Palliativversorgung, insbesondere bei multimorbiden Patienten, im Mittelpunkt. Eine Besonderheit der MEDCARE sind die indikationsbezogenen Fallbeispiele. Hier bekommen die Pflegeexperten die Möglichkeit, das Ineinandergreifende der verschiedenen Therapien eines bestimmten Krankheitsbildes zu erkennen.“

Die zertifizierte Fortbildung bietet in 56 Veranstaltungen moderne Konzepte für sektorenübergreifendes Pflegemanagement, praxisorientierte Behandlungspflege sowie einen interdisziplinären Austausch. 70 Referenten stellen fachspezifische Fallbeispiele vor und informieren über die Entwicklungen im Pflegesektor. In der begleitenden Fachausstellung präsentieren 69 Aussteller im Congress Center Leipzig sowohl Medizinprodukte als auch Bedarfs- und Verbrauchsartikel für moderne Wund-, Stoma- und Inkontinenzversorgung, Ernährungs- und onkologische Therapien; Intensivmedizin, Anästhesie sowie Beatmung. Vertreten sind darüber hinaus Homecare-Services, Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, Beratungen und Dienstleister, Fachverlage sowie Aussteller in den Bereichen EDV- und Kommunikationstechnik sowie Aus- bzw. Weiterbildung.

Den Patienten und seine Angehörigen im Blick

Neben der fachspezifischen Abhandlung von Themen wie Wundversorgung, Ernährung, Stoma und Inkontinenz sowie Palliativmedizin, nimmt der Kongress in speziellen Workshops und Vorträgen Bezug zu Methoden und Trends in der Patientensicherheit sowie der professionellen Patientenüberleitung vom klinischen in den außerklinischen Bereich. Moderne Lösungsansätze – wie beispielsweise die Telemedizin – rücken dabei in den Mittelpunkt. Fortschreitende Entwicklungen demografischer Verhältnisse und wachsende Herausforderungen in der Behandlung Pflegebedürftiger verlangen eine optimierte Kommunikation zwischen Medizinern und Pflegefachkräften sowie den Einbezug der Angehörigen.

Rahmenbedingungen und Umsetzungschancen im Feld der Patientensicherheit sowie praktische Beispiele der Patientenüberleitung werden auf der MEDCARE beleuchtet. Darüber hinaus unternimmt Dr. Ingrid-Ulrike Grom von der Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit Dresden GmbH den Versuch, „der stummen Mehrheit eine Stimme zu geben“. Das Dresdner Modell der Angehörigenedukation® wird erläutert und soll Aufschluss darüber geben, wie Angehörige pflegebedürftiger Menschen angemessen informiert, geschult sowie lösungsorientiert beraten werden können.

Allzeit brisant: Hygiene in der Patientenversorgung

Die unkorrekte hygienische Händedesinfektion oder das vernachlässigte Tragen von Schutzbekleidungen beim Kontakt von Patienten oder Bewohnern, die mit multiresistenten Erregern besiedelt sind, stellt in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine enorme Herausforderung dar. Oft würden hygienerelevante Vorkehrungen von Management und Pflege nicht ernst genommen, da die damit einhergehenden Folgen zunächst nicht sichtbar seien, so Karl-Heinz Stegemann, VHD-Vorsitzender und Leiter der Fachweiterbildung Hygiene an der CARITAS-AKADEMIE Köln-Hohenlid GmbH und Referent des Keynote-Vortrags „Hygiene in der Pflege“ am Kongressmittwoch. Um zum einen der steigenden Nachfrage nach Weiterbildungen zur Hygienefachkraft gerecht zu werden und zum anderen diese Thematik präsent zu halten, beschäftigt sich die MEDCARE mit jenem Spannungsfeld zwischen Anspruch und Realität.

Produkte und Dienstleistungen zur optimalen Patientenversorgung

Neben der zertifizierten Fortbildung im Kongress der MEDCARE richtet die Fachausstellung ihren Blick auf hochwertige Medicalprodukte sowie innovative Dienstleistungsunternehmen oder Homecare-Services. Namhafte Aussteller – wie B. Braun Melsungen, Fresenius Kabi Deutschland, P.J. Dahlhausen oder TapMed Medizintechnik – präsentieren Bedarfs- und Verbrauchsartikel sowie technische Hilfsmittel in der klinischen und außerklinischen Patientenversorgung. Zukunftsfähige Konzepte zur Patientenversorgung und deren Umsetzung werden durch Aussteller wie die GHD Gesundheits GmbH Deutschland, als größtes ambulantes Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland, abgebildet.

Anwendungsorientierte Beispiele für ein effizientes Arbeiten in der Patientenversorgung liefern Ausstellervorträge an beiden Veranstaltungstagen. MediFox und Dansac geben beispielsweise Ausblicke auf die einfache Wunddokumentation, Dokumentation in der Intensivpflege sowie eine mobile Stomadokumentation oder Pflegezeiterfassung. Über rückenergonomisches Arbeiten mit kleinen Hilfsmitteln informiert die Petermann GmbH, während B. Braun Melsungen das Risikomanagement bei elektiven Eingriffen darlegt.

Fokus auf Intensivpflege

Im Rahmen der MEDCARE findet am 30. September der 3. Mitteldeutsche Intensivpflegetag, organisiert von Henry Rafler, Pflegedirektor der Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannstrost Halle, statt. Neue Verfahren und aktuelle Organisationsmodelle der Intensivpflege stehen dabei im Fokus. Referenten aus dem Universitätsklinikum Halle oder der Berufsgenossenschaft Bergmannstrost thematisieren moderne Lagerungsmethoden und Wundmanagement, genauso wie das effektive Management bei einem Ausbruch multiresistenter Erreger auf einer Intensivstation, das interdisziplinäre und intersektorale Teamwork oder die transdisziplinäre Zusammenarbeit im außerklinischen Weaning-Prozess.

Die „Werkstattreihe: Intensivpflege-Trends“ am 1. Oktober, durchgeführt von der Gesundheitsforen Leipzig GmbH, geht darüber hinaus vertiefend auf die Herausforderung von Infektionen mit Multiresistenten Keimen in der Intensivpflege ein.

Zusatzveranstaltungen für Hygiene und palliative Versorgung

Zusätzlich zum Kongress findet am 30. September die BGW-Fachtagung „Haut & Hygiene“ statt, bei der unter anderem der fachgerechte Verbandwechsel und die Umsetzung von Expertenstandards fokussiert werden. Der Arbeiter-Samariter-Bund, Landesverband Sachsen e.V. veranstaltet am zweiten Kongresstag die Regionalkonferenz „Palliative Versorgung im ASB“.

Über die MEDCARE
Die MEDCARE ist der neue nationale Branchentreff für die klinische und außerklinische Patientenversorgung. Im Fokus des Kongresses und der Fachausstellung steht die Behandlungspflege mit Therapieverfahren wie moderne Wundversorgung, medizinische Ernährung, Stoma- und Inkontinenzversorgung sowie Palliativmedizin. Spezielle Workshops und Vorträge widmen sich der Intensivpflege und der Patientensicherheit. Ein besonderer Schwerpunkt des Veranstaltungskonzepts liegt auf der Organisation der Patientenüberleitung zwischen klinischem und außerklinischem Bereich. Die Fachausstellung präsentiert Produktneuheiten und Dienstleistungen für die Branche. Die MEDCARE findet vom 30. September bis 1. Oktober 2015 in Leipzig statt.

Über die Leipziger Messe
Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Als einer der ältesten Messeplätze weltweit begeht sie 2015 das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen“. Die Leipziger Messe Unternehmensgruppe führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bietet die Unternehmensgruppe eine integrierte Veranstaltungskompetenz, die beispielhaft für die Organisation moderner Messen, Kongresse und Events ist. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe 2014 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking.
Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, rund 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.

Ansprechpartner für die Presse:
Karoline Nöllgen, Pressesprecherin Medizinische Messen
Telefon: +49 (0)341 / 678 6524
k.noellgen@leipziger-messe.de

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: