SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Österreichischer Hygiene-Preis 2015 an zwei Wiener Forscherinnen vergeben

23.06.2015 von Unilever Austria GmbH

Österreichischer Hygiene-Preis 2015

Auf der Eröffnungsveranstaltung des DOSCH-Symposiums in Velden am Wörthersee erhielten zwei Forscherinnen aus Wien gestern den renommierten Österreichischen Hygiene-Preis 2015. Die von Unilever gestiftete Auszeichnung wird dieses Jahr gesplittet und das Preisgeld aufgeteilt. Dr. Sílvia Cervero-Arago und Priv. Doz. Dr. Judith Wenisch freuten sich über die Auszeichnung, mit der ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der medizinischen Hygiene gewürdigt wurden.

“Das Niveau war heuer extrem hoch und die Bewertungen daher ebenfalls entsprechend hoch. Dies war sehr erfreulich und spricht für die Bedeutung des Österreichischen Hygiene-Preises”, so Ao. Univ.-Prof. Dr. Regina Sommer, Vorsitzende des Preiskomitees der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin (ÖGHMP). Der Österreichische Hygiene Preis wird seit 1976 vergeben.

Den mit 4.400 Euro dotierte Preis teilen sich dieses Jahr die Biologin Dr. Sílvia Cervero-Arago von der Medizinischen Universität Wien und Priv. Doz. Dr. Judith Wenisch, Ärztin im Wiener Wilhelminenspital. Univ.-Prof. Dr. Martin Wagner, Vorsitzender der ÖGHMP, und Gerhard Gribl, Regulatory Manager von Unilever mit Zuständigkeit für Deutschland, Österreich und die Schweiz freuten sich sehr, den Preis samt Scheck an die beiden Forscherinnen zu übergeben.
“Wir von Unilever wollen mit dem Preis Hygieneforschung vorantreiben. Ein besonderes Anliegen ist es uns, auch junge Wissenschaftler in Österreich damit zu unterstützen. Forschung im Hygienebereich ist präventiver Verbraucherschutz. Wir gratulieren den beiden Preisträgerinnen recht herzlich und sind stolz darauf, Spitzenforschung am Standort Österreich damit fördern zu können”, so Gribl.

Die aus Barcelona stammende Wissenschaftlerin Cervero-Arago (30) erhielt den Preis für ihre Arbeit, mit der sie wichtige Erkenntnisse über die Interaktionen von Mikroorganismen nämlich Legionellen und Amöben erarbeitet hat. Legionellen leben zusammen mit Amöben in Wassersystemen und können schwere Erkrankungen beim Menschen verursachen – wie etwa die namensgebende Legionärskrankheit. Cervero-Arago: “Da Legionellen, die mit Amöben assoziiert sind, gegenüber Desinfektionsverfahren resistenter sind, müssen diese Zusammenhänge beachtet werden, wenn Wasseraufbereitung angewendet wird. Der Preis erkennt unsere wissenschaftliche Arbeit an und gibt uns die Motivation, unsere Arbeit entsprechend fortzuführen.“

Die zweite Preisträgerin – Medizinerin Judith Maria Wenisch (34) – bekam die Auszeichnung für ihre klinischen Forschungen im Wilhelminenspital in Wien. Die Wienerin Wenisch konnte nachweisen, dass bei Reduzierung eines bestimmten Antibiotikums die Krankenhausinfektionen mit dem Bakterium Clostridium difficile gesenkt werden können.
Infektionen mit dem Bakterium lösen Durchfälle aus, die schwer bis lebensbedrohlich verlaufen können. “Deshalb ist es wichtig, Maßnahmen zu entwickeln, mit denen die Infektionsrate gesenkt werden kann. Der Preis bedeutet mir sehr viel, erstens freue ich mich, wenn ich damit auf das Thema „Clostridium difficile Infektionen im Spital“ aufmerksam machen kann - und zweitens ist der Preis eine große Anerkennung für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit als neu etabliertes abteilungs- und fächerübergreifendes Antibiotica Stewardship Team im Wilhelminenspital“ so Wenisch.

Scheck und Urkunden wurden auf dem österreichischen Hygienekongress – DOSCHSymposium – gestern in Velden am Wörthersee während der Eröffnung vor 200 Teilnehmern feierlich überreicht.

Bildbeschreibungen: Hygiee Preis 2015_03: v.l.n.r.: Gerhard Gribl/Regulatory Manager Unilever DACH, Priv. Doz. Dr. Judith Wenisch, Ao. Univ.-Prof. Dr. Regina Sommer/Vorsitzende des Preiskomitees der ÖGHMP , Dr. Silvia Cervero-Arago und Univ.-Prof. Dr. Martin Wagner/Vorsitzender der ÖGHMP
Fotocredits: Bernhard Horst/Unilever

Über Unilever
Unilever ist ein international führender Konsumgüterhersteller. Das Unternehmen vertreibt in über 190 Ländern Lebensmittel, Körperpflegeprodukte, Waschmittel und Haushaltsreiniger, die jeden Tag von rund 2 Milliarden Verbraucherinnen und Verbrauchern genutzt werden. Zu Unilever gehören einige der weltweit bekanntesten und beliebtesten Marken wie Rama, Knorr, Becel, Lätta, Dove, Duschdas, Axe, Rexona, Coral, Eskimo und Ben & Jerry’s.

Unilever hat es sich zum Ziel gesetzt bis 2020,
- das Unternehmenswachstum von dem Umwelteinfluss zu entkoppeln,
- mehr als eine Milliarde Menschen dabei zu unterstützen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zuverbessern,
- und die Lebensbedingungen von Millionen Menschen zu steigern.

Unilever belegt auch 2014 wieder die Spitzenposition als nachhaltigstes Unternehmen im Bereich Lebensmittel im Dow Jones Sustainability Index.
Weitere Informationen zum Unilever-Nachhaltigkeitsprogramm finden Sie hier: www.unilever.at/sustainable-living

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: