SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Neue Befundmonitore für noch bessere Bilder und sicherere Diagnostik

03.10.2014 von TOTOKU EMEA

TOTOKU erneuert nach i2-Serie nun die Einstiegsmodelle

Nachdem der japanische Display- und Monitoranbieter TOTOKU die Erneuerung der i2-Serie abgeschlossen hat, widmet sich das Unternehmen nun seinen Einstiegsmodellen. So stehen den Anwendern nun mit dem CCL210 und dem CCL242 ein 2- und 2,3-Megapixel Monitor zur Verfügung. Beide Modelle sind mit einem Backlightsensor zur Stabilisierung sowie einer LED-Hintergrundbeleuchtung und einem DisplayPort Eingang ausgestattet. Sie sind für die Befundung von Aufnahmen aus dem CT, dem PET-CT und der Angiografie geeignet.

Der Farbmonitor CCL210 ist ein 21,3-Zoll-Display mit DICOM-Kalibration. Dank LED sieht der Befunder im wahrsten Sinne des Wortes klarer: Er erkennt mehr Details im Bild, was auch an dem hohen Kontrastverhältnis von 1500:1 liegt. Unterstützt wird der gute Bildeindruck durch die Helligkeit von 440cd/m². Auch das 24-Zoll-Farbdisplay CCL242 ist mit LED ausgestattet. Bei einer Helligkeit von 300cd/m² und einem Kontrast von 1000:1 ist es nicht ganz so leistungsstark wie das CCL210.

„Beide Geräte zeichnen sich durch eine Vielzahl spezieller Merkmale aus“, hebt Marcel Herrmann, Marketing Manager Medical Displays bei TOTOKU, hervor. Durch die Farbkalibrierung beispielsweise werden die Farben sehr originalgetreu und in den Graustufen gemäß DICOM Teil 14 dargestellt. „Dabei kann der Anwender selber die Farbtemperatur, die Leuchtdichte und Kontrasteigenschaften einstellen“, so Herrmann. ?-Sentinel sorgt zudem für eine stabile und gleichbleibende Leuchtdichte. Ein Sensor überwacht dazu kontinuierlich die Bildschirmoberfläche und optimiert die Bildqualität. Das IPS-Panel gewährleistet frische Bilder und ermöglicht dem Befunder eine höhere diagnostische Präzision – unterstützt durch eine gleichbleibende Leuchtdichte und eine ruhige Darstellung.

Die Vorteile der LED-Hintergrundbeleuchtung sind sowohl ökologischer wie auch finanzieller und qualitativer Natur, erläutert Herrmann“ „Im Vergleich zu CCFL-Monitoren sparen LED-Displays bis zu 30 Prozent Strom und haben eine um etwa 20 Prozent längere Lebensdauer. Das wirkt sich positiv auf die Budgets der Anwender aus. Zudem sinkt der CO2-Ausstoß bei der Energieerzeugung und die Entsorgung ist deutlich umweltverträglicher, da LEDs keine kritischen Elemente wie Quecksilber enthalten.“

Mit dem Display Port Anschluss können sowohl der herkömmliche DVI-Standard genutzt und auch Grafikkarten der neuesten Generation, etwa Matrox Med-, ATI- und NVIDIA-Profigrafikkarten, angeschlossen werden.

Über TOTOKU
TOTOKU wurde 1940 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tokyo, Japan. Seit 1972 vertreibt das Unternehmen weltweit high-end Display-Lösungen für die medizinische Bildgebung und die Industrie und hat sich bis heute zu einem führenden Anbieter entwickelt. Seine Lösungen sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und den Support nach der Installation.

Kontakt: TOTOKU EMEA, Marcel Herrmann, Marketing Manager
Schwalmstraße 301, D-41238 Mönchengladbach, Tel.: +49(0)2161/69 84-180, herrmann@totoku.de

Pressekontakt: ralf buchholz healthcare communications, Ralf Buchholz
Alte Volksparkstraße 24, D-22525 Hamburg, Tel.: +49(0)40/20 97 68 05,
r.buchholz@ralfbuchholz-hc.de

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: