SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Esaote: MRT unter Körperlast

11.11.2013 von ESAOTE Biomedica Deutschland GmbH

Die Sportklinik Stuttgart misst der MRT unter Körperlast (stehende MRT) einen hohen Stellenwert bei

Die Spezialklinik für Sportverletzungen „Sportklinik Stuttgart“ verfügt als erste Klinik weltweit über das neue MRT-System G-scan Brio des Herstellers ESAOTE. Der G-scan Brio bietet neben der konventionell liegenden Patientenposition auch die Besonderheit der Untersuchung in stehender Patientenposition. Hierdurch werden Wirbelsäule und weitere Gelenke unter natürlicher Körperlast dargestellt.

Jürgen Zimmermann, Geschäftsführer der Sportklink Stuttgart GmbH: „Die Sportklink Stuttgart GmbH wurde 1954 gegründet und ist eine Spezialklinik für orthopädische Chirurgie und Sporttraumatologie. Sie verfügt über 75 Betten, führt pro Jahr 6.000 Operationen durch und behandelt jährlich 22.000 ambulante Patienten. Die Klinik besitzt einen erwiesenen nationalen und internationalen Ruf und gilt als eine der führenden Kliniken für die Behandlung von Verletzungen der oberen und unteren Gliedmaßen. Neben der Versorgung zahlreicher führender Athleten, Teams und des olympischen Trainingszentrums in Stuttgart unterstützt sie auch verschiedene nationale und internationale Sportveranstaltungen. Der medizinische Schwerpunkt liegt auf der arthroskopischen Chirurgie von Schulter-, Ellbogen-, Knie- und Fußgelenken, offener Gelenkoperation, rekonstruktiver Chirurgie und Schulter- und Kniegelenk-Ersatz. Die Klinik beschäftigt 11 Fachärzte und 16 Assistenzärzte.

Die MRT stellt eine wichtige Komponente im diagnostischen Spektrum unserer hochspezialisierten Klinik dar, da sie als aussagekräftigstes bildgebendes Verfahren wesentlich dazu beiträgt, für einen Patienten mit Sportverletzung bereits am Tage der Verletzung einen Therapieplan zu erstellen.“

Dr. Frieder Mauch, leitender Oberarzt der Klinik: „Die psychologischen Vorteile für den Patienten sind dabei beachtlich - ein verletzter Fußballspieler der oberen Liga kommt am Morgen in der Klinik an, wird einer Reihe von Untersuchungen unterzogen und verlässt die Klinik gegen Mittag mit der Information darüber, wie lange seine Behandlung dauern und wann er wieder mit dem Training beginnen kann.

Hinzu kommt, dass es sich bei G-scan Brio um ein so genanntes offenes MRT-System handelt. Patienten, die unter Platzangst leiden, reagieren mit Erleichterung wenn sie hören, dass sie nicht ‚in die Röhre' müssen.“

„Das wichtigste Merkmal unseres neuen MRT-Systems G-scan Brio ist natürlich die Möglichkeit der stehenden MRT-Untersuchung unter natürlicher Körperlast. Insbesondere bei der Untersuchung von Verletzungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule, wie auch Knie- und Fußgelenken, erhalten wir dadurch wichtige Zusatzinformationen über die durch Schwerkraft hervorgerufenen biomechanischen Veränderungen und deren Auswirkungen auf die Anatomie. Diese zeigen sich natürlich besonders im direkten Vergleich stehend/liegend. Der G-scan Brio ermöglicht diese vergleichenden MRT-Untersuchungen des Muskel-Skelett-Systems, also sowohl unter Körperlast als auch in der traditionellen liegenden und damit unbelasteten Position. Die Untersuchungsposition des Patienten wird damit zum integralen Bestandteil der Diagnose, und der direkte Vergleich zwischen beiden Untersuchungspositionen beantwortet oft Fragen, die bei einer Untersuchung in nur liegender Position offen geblieben wären. Es wird also ein wichtiger diagnostischer Mehrwert erreicht."

„Durch die wichtigen Zusatzinformationen können wir Gelenkverletzungen jetzt zuverlässiger und exakter diagnostizieren. Damit ist die Voraussetzung für eine geeignete und auf das Krankheitsbild des Patienten individuell abgestimmte Therapie gegeben. Gleiches gilt z. B. bei der Diagnostik von degenerativen Bandscheibenerkrankungen. Hier gibt der Vergleich stehend/liegend oftmals wichtige Entscheidungshilfen darüber, ob eine konventionelle Therapie durchgeführt wird oder ein operativer Eingriff nötig ist."

Verbesserte Kosteneffizienz
Jürgen Zimmermann: „Ein wesentlicher Vorteil des G-scan Brio liegt in seinen geringen Betriebskosten bei voller Ausnutzung. Die Geräte sind wartungsarm, haben einen geringen Stromverbrauch und benötigen keine teuren Tieftemperaturmittel wie Helium. Die Zeit- und Kosteneinsparungen für die Klinik sind bemerkenswert. Wir behandeln pro Jahr ca. 22.000 ambulante Patienten. Da ist es von Bedeutung, dass ein MRT-System kurze Untersuchungszeiten bietet.

MRT unter Körperlast wird zukünftig an Bedeutung gewinnen. Es gibt zwar zurzeit nur sehr wenige MRT-Geräte in Deutschland, die über die Möglichkeit einer stehenden Untersuchung verfügen, aber das wird sich unserer Meinung nach ändern. Die Nachfrage für die stehende MRT ist steigend und wird zu einem Patientenzuwachs für unsere Klinik führen."

Technische Spezifikationen des G-scan Brio
Der G-scan Brio weist die neueste von Esaote entwickelte Technologie bei Bildfolgen und Aufnahmeleistung auf. Zu seinen fortschrittlichen Merkmalen und Fähigkeiten gehören:
- Reibungslose und einfache Positionierung: ausgezeichnete Ergonomie und spezifische Eigenschaften sorgen für besten Patientenkomfort und Vorteile für das Bedienpersonal.
- Leichte, patentierte Abschirmung gegen Hochfrequenzen: die einzigartige HF-Käfig-Lösung reduziert die Aufstellungskosten
- Geringer Stromverbrauch: nur 2,8 VA während der Aufnahme, nur 0,4 kW im Bereitschaftsmodus 
- Versorgungsspannung: 200-210/220-240 V @ 50/60 Hz 
- Kompletter Satz an 10 verschiedenen spezialisierten HF-Spulen für alle anatomischen Bereiche
-Kompletter Satz an Bildfolgen: Turbo-Bildfolgen, Daueraufnahme, Knochenröntgen: Der G-scan Brio beinhaltet einen großen Satz an spezialisierten Bildfolgen, die sich für alle HF-Abbildungsanforderungen eignen
- Echtzeit-MRT: Echtzeit-Berührungsbildschirm für Patientenpositionierung 
- Intuitive Benutzerschnittstelle: einfach zu bedienende Benutzerschnittstelle auf Windows®-Basis 
- Ein komplettes Softwarepaket: ein umfangreiches Sortiment an Bildanzeige-, -analyse und -verarbeitungs-Tools ist im Lieferumfang enthalten 
- Konnektivität: Vollständige DICOM-Konnektivität und hochentwickelte Speicherfunktionalität, einschließlich Dicom Worklist  
- Fernwartungs-Option

Über Esaote
Esaote gehört zu den führenden Herstellern medizinischer Diagnosesysteme der Welt. Es ist der einzige in Europa ansässige Hersteller von Ultraschalltechnologie und als global führend in der MRT-Technologie anerkannt. Mit Engagement für Forschung und Entwicklung konzentrieren sich 20% der 1.300 Mitarbeiter von Esaote ausschließlich auf Forschung und Entwicklung in den F&E-Einrichtungen des Unternehmens in Genua (I), Florenz (I) und Maastricht (NL), wo sie weltweit mit Forschungszentren und Universitäten zusammenarbeiten. Informationen über die Esaote-Gruppe und ihre Produkte finden sich unter http://www.esaote.com

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: