SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

FH Krems: Auszeichnungen für IMC FH Krems

25.10.2013 von IMC FH Krems

Auszeichnungen für IMC FH Krems Gesundheitsmanagement Absolventinnen

Wer sind die besten wissenschaftlichen Nachwuchstalente in Niederösterreich?

Für die PreisträgerInnen war es am 24. Oktober 2013 spannend. Im passenden Ambiente der IMC Fachhochschule Krems verliehen AKNÖ Präsident Hermann Haneder und Direktor Mag. Helmut Guth den AKNÖ Wissenschaftspreis 2013. Der Preis wurde heuer bereits zum achten Mal vergeben. Ziel ist es JungakademikerInnen zu fördern, deren Arbeiten zu einer Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der ArbeitnehmerInnen beitragen. Aus zahlreichen Einsendungen ermittelte eine Fachjury die PreisträgerInnen. Überreicht wurden Innovationspreise in Höhe von je 1.500,--, sowie Förderpreise und ein Sonderpreis.

Unter anderem wurden die IMC FH Krems Absolventinnen Magdalena Hager und Valentina Kitzwögerer im Rahmen der Verleihung des Wissenschaftspreises der AKNÖ mit einem Förder- und einem Innovationspreis ausgezeichnet. Mit diesen Auszeichnungen bestärkt die AKNÖ junge AkademikerInnen bei der Mitgestaltung der gesellschaftlichen Zukunft.

Valentina Kitzwögerer, MA – Gesundheitsmanagement
Förderpreisträgerin, Titel der Masterarbeit: „Ursachenanalyse für die Antragstellung auf Frühpensionierung unter besonderer Berücksichtigung des Schmerzes in Niederösterreich. Gründe zur Frühpensionierung von Antragstellerinnen und Antragstellern mit chronischen Wirbelsäulenschmerzen.“

Die Autorin analysiert die Ursachen für Beantragung auf Frühpensionierung aufgrund von chronischen Wirbelsäulenschmerzen in Niederösterreich. Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Unzufriedenheit mit der Arbeitssituation ein Faktor zu Antragstellung ist. Die Erkenntnisse der Arbeit sind vor allem in arbeits- und sozialrechtlicher Hinsicht relevant für die AKNÖ und können somit die umfassende Beratung von betroffenen Mitgliedern unterstützen.

Magdalena Hager, MA - Gesundheitsmanagement
Innovationspreisträgerin, Titel Ihrer Masterarbeit: „Pflegeversicherung als Ausweg aus der Pflegekrise? Vergleich der Pflegefinanzierungssysteme in Österreich und Deutschland.“

Hager geht der Frage nach wie der Pflegebedarf in Österreich zukünftig finanziert werden kann. Die Autorin plädiert für die Beibehaltung des Solidaritätsprinzips im österreichischen Pflegesystem und empfiehlt eine Finanzierung sowie Organisation über den Pflegefonds, wie er bereits seit Juli 2011 in Österreich besteht. Das Thema Pflege nimmt für die AKNÖ einen hohen Stellenwert ein, gerade auch hinsichtlich der Schaffung von Arbeitsplätzen in diesem Sektor.

IMC FH Krems – Die internationale Dimension des Studierens
Die IMC FH Krems im Herzen Niederösterreichs gilt mit 100 Partneruniversitäten und Studierenden aus über 50 Ländern der Welt als eine der internationalsten und innovativsten Fachhochschulen Österreichs. Derzeit werden 25 Vollzeit- bzw. berufsbegleitende Studiengänge in den Bereichen Gesundheitswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Life Sciences angeboten. Die praxisorientierten Studiengänge auf hohem akademischem Niveau können jeweils mit einem Bachelor bzw. Master abgeschlossen werden und bieten den Studierenden beste Voraussetzungen für eine internationale Karriere. Vorlesungssprachen sind Englisch und Deutsch, darüber hinaus werden Berufspraktika, internationale Austauschprogramme und Auslandssemester angeboten. Hohe internationale Anerkennung genießt die IMC FH Krems auch durch die Auszeichnung des International Centre of Excellence in Tourism and Hospitality Education, THE-ICE, sowie die Mitgliedschaft im weltweiten Netzwerk der European Foundation for Management Development, EFMD. Die hohe Qualität der IMC FH Krems wurde durch das Qualitätssiegel der FIBAA bestätigt.

Die IMC Fachhochschule Krems gratuliert herzlich und ist sehr stolz auf Ihre erfolgreichen Alumnae.

Foto: © Alexandra Kromus (Vlnr): Valentina Kitzwögerer, MA und Magdalena Hager, MA im Kreis der Vertreter der IMC Fachhochschule Krems: Prof.(FH) Dkfm. Stefan Baronowski, BA (Hons), Prof.(FH) Dr. Karl Ennsfellner, Mag.(FH) Dr. Manfred Pferzinger sowie Hon. Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp, die den stolzen PreisträgerInnen herzlich gratulierten.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: