SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

MAQUET: PRÄSENTIERT NEUES OP-TISCHSYSTEM

23.10.2013 von MAQUET Holding

MAQUET PRÄSENTIERT NEUES OP-TISCHSYSTEM OTESUS 1160 ALS
NACHFOLGER DES ALPHAMAQUET AUF DER MEDICA 2013

Mit dem OTESUS 1160 präsentiert der Medizintechnik- und Workflow-Spezialist MAQUET Surgical Workplaces auf der Medica vom 20. bis 23. November 2013 in Düsseldorf seine neueste Entwicklung im Bereich der OP-Tischsysteme. Der neue Allrounder ist die intelligente Weiterentwicklung des bewährten und bei Chirurgen und medizinischem Fachpersonal mit mehr als 13.000 Installationen weltweit anerkannten OP-Tischsystems ALPHAMAQUET. Mit seinen vielfältigen Lagerflächen kann der OTESUS 1160 für die gesamte Bandbreite der chirurgischen Disziplinen eingesetzt werden. Neben dem klinischen Nutzen zeichnet sich der neue OP-Tisch vor allem durch seine Wirtschaftlichkeit aus: Dank der Kompatibilität mit dem Equipment des ALPHAMAQUET kann dieses auch für den OTESUS 1160 genutzt werden.

Perfekte Verbindung
„Der OTESUS 1160 vereint die Stärken des ALPHAMAQUET mit den neusten technischen Entwicklungen, die für OP-Tischsysteme der Oberklasse Standards setzen“, sagt Markus Medart, President Surgical Workplaces MAQUET GmbH. „Mit dem OTESUS 1160 folgen wir konsequent unserer Tradition, die neusten chirurgischen Anforderungen in unseren Produkten und Lösungen wirtschaftlich attraktiv für unsere Kunden umzusetzen. MAQUET ist und bleibt für Kliniken ein Langzeitpartner.“

Die erweiterten kombinierten Kantungs- und Neigungsmöglichkeiten, durch die die Schwerkraft zur bestmöglichen Exposition des Situs genutzt wird, erleichtern die chirurgische Tätigkeit bei minimal-invasiven Eingriffen. Gleichzeitig unterstützt der OTESUS 1160 mit einer Höhenverstellbarkeit von 619 und 1159 mm ideal die ergonomische Position des Chirurgen sowohl bei Operationen im Sitzen als auch im Stehen und erlaubt auch bei längeren Operationen ein entspanntes Arbeiten.
Zu den weiteren technischen Neuerungen gehört unter anderem die auf dem Display des Handbediengerätes großflächig dargestellte Winkelgradanzeige, mit deren Hilfe der Patient präzise und sicher positioniert wird. Ein weiterer unverzichtbarer Helfer im chirurgischen Alltag ist die vierstufige Geschwindigkeitsregelung, die selbst bei minimalen Bewegungen kontrolliert ausführbar und damit besonders für intraoperative Repositionierungen in den Bereichen der Wirbelsäulen-, Neuro- und Mikrochirurgie bedeutend ist.
Einen wesentlichen Beitrag zur Patientensicherheit leistet das Hygienic Design: Die elektrolytisch polierten Stahlkomponenten verringern bakterielle Anhaftung und erleichtern die Reinigung von bakteriellen Restbeständen. Diese integrierte Hygienefunktion gilt auch für die Kunststoffflächen der Produktkomponenten, die häufig vom Anwender genutzt werden wie zum Beispiel das Bedienelement oder der Transportergriff.

Intelligente (Nachfolge-)Lösung
Investitionssicheres und zukunftsweisendes Equipment ist besonders für den OP-Bereich von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung. Mit dem OTESUS 1160 erhalten qualitätsund kostenbewusste Kliniken die intelligente budgetfreundliche Verbindung von state of the art-Technik mit ihrer bestehenden ALPHAMAQUET-Ausstattung: Von der Bodeneinbauplatte über die Transporter bis zur Systemschnittstelle von Säule und Lagerfläche – alle Bestandteile machen es möglich, im kombinierten Betrieb eingesetzt zu werden. Darüber hinaus wird ein aufwändiges und zeitintensives Einarbeiten des OP-Personals in ein neues System überflüssig. So können Krankenhäuser mit dem OTESUS 1160 zukünftig notwendige OP-Sanierungen sicher kalkulieren und schrittweise umsetzen.

Besuchen Sie MAQUET auf der MEDICA 2013, Halle 12, Stand D63

Über MAQUET
MAQUET ist seit über 175 Jahren bewährter Partner für Krankenhäuser und Ärzte sowie weltweit führender Anbieter medizinischer Systeme, die auch die höchsten Anforderungen an medizinisch anspruchsvolle Eingriffe erfüllen. Gleichzeitig übertreffen diese Systeme die Ansprüche der Krankenhausteams, die für die Patientenpflege zuständig sind. MAQUET entwirft, entwickelt und vertreibt innovative Behandlungslösungen und Infrastrukturfunktionen für höchst anspruchsvolle Bereiche in Krankenhäusern, einschließlich Operationssäle (OP), Hybrid-OP/Katheterlabore und Intensivstationen (ICU) sowie krankenhausinterne und -übergreifende Patiententransporte.

Mit Hauptsitz in Rastatt, Deutschland, ist MAQUET die größte Tochtergesellschaft der börsennotierten schwedischen Getinge Group. 2012 erwirtschaftete MAQUET mit fast 1,5 Milliarden Euro mehr als die Hälfte des 2,7 Milliarden Euro starken Jahresumsatzes der Unternehmensgruppe. MAQUET beschäftigt 6.300 Mitarbeiter in 45 internationalen Vertriebs- und Serviceorganisationen und unterhält ein Netzwerk von über 300 Vertriebsvertretern. Für weitere Informationen besuchen Sie www.maquet.com.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: