SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Burgenland und VAMED erweitern die St. Martins Therme & Lodge

09.07.2013 von VAMED AG

Gemeinsam mit dem Kompetenzpartner VAMED hat sich das Land Burgenland entschlossen, die St. Martins Therme & Lodge weiter auszubauen.

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von nunmehr rund 100 Mio. Euro wird die St. Martins Therme & Lodge damit zum größten Tourismusprojekt des Nordburgenlandes. Pläne und Details wurden am Donnerstag erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Vor rund dreieinhalb Jahren hat im burgenländischen Seewinkel die St. Martins Therme & Lodge eröffnet. Aufgrund des erfolgreichen Starts wird sie nun weiter ausgebaut. 83 Mio. Euro haben Land und Gemeinden gemeinsam mit dem Partner VAMED ursprünglich in das Leuchtturmprojekt für die Region investiert. Gute Besucher- und Nächtigungszahlen bestätigen seither die beeindruckende Entwicklung des Tourismusprojektes am Rande des Nationalparks. Seit der Eröffnung im Jahr 2009 zählt St. Martins mit knapp 300.000 Thermengästen pro Jahr bereits zu den erfolgreichsten Thermen Österreichs. Von dem Erfolg hat die gesamte Region profitiert.

Landeshauptmann Hans Niessl: „14 Mio. Euro werden wir nun zusätzlich investieren und damit die St. Martins Therme & Lodge zu einem in Österreich und Europa einzigartigen touristischen Angebot erweitern. Mit dann insgesamt rund 100 Mio. Euro ist dies das größte touristische Investitionsprojekt des Nordburgenlandes. Wir investieren kontinuierlich in die Verbesserung und Erweiterung des burgenländischen Thermen-Angebots. Dadurch kann der Gast sicher sein, dass er im Burgenland das für ihn beste Urlaubserlebnis in der besten Qualität am Markt bekommt!“
Dr. Ernst Wastler, Generaldirektor der VAMED AG: „Als österreichischer Marktführer im Gesundheitstourismus sowie langjähriger Kompetenzpartner des Landes Burgenland, haben wir bereits viele Projekte erfolgreich gemeinsam durchgeführt. St. Martins steht für die Innovationskraft der VAMED – bei diesem Projekt können wir unser gesamtes Know-how als internationaler Gesundheitsdienstleiter einbringen. Mit acht Standorten ist die VAMED Vitality World Marktführer bei Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich. Alle Resorts zeichnen sich durch umfassende gesundheitstouristische und regional spezifische Angebote aus. Durch die Erweiterung werden wir die einzigartige Positionierung von St. Martins als erste Lodge Mitteleuropas weiter stärken und zusätzliche Gäste in den Seewinkel bringen.“
Bereits jeder zweite Gast des Burgenlandes war laut Statistik 2012 ein Gesundheits- oder Wellnesstourist. 44 Prozent der Gäste nächtigen demnach bereits im Vier- oder Fünf-Sterne Bereich. Tourismus- und Bildungs-Landesrätin Michaela Resetar: „Diesem Trend leisten wir mit entsprechenden zusätzlichen Angeboten folge. Das Burgenland hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung im Tourismus genommen. Die Betriebe, Tourismusverbände, die Gemeinden und das Land haben viel investiert. Die St. Martins Therme & Lodge entspricht genau unserer Gesamttourismusausrichtung, die unter den Zeichen von ‚Natur, Kultur, Wellness und Gesundheit, Wein und Kulinarik‘ steht.“

Erweiterung der St. Martins Therme und Lodge in Rekordzeit bei vollem Betrieb
Jeder der schon einmal in St. Martins war, ist vom eindrucksvollen Naturerlebnis begeistert. Im Zuge der Erweiterungsmaßnahmen erhält die Lodge unter anderem weitere Betten-Kapazitäten. Auch die Therme wird gestalterisch erweitert und auch das Sauna und SPA-Angebot wird deutlich ausgeweitet. Der Ausbau bei vollem Betrieb startet im September 2013 und wird bereits 2014 zur Gänze abgeschlossen sein. „Weil die Erweiterung in bisher ungenützten Resort-Bereichen erfolgt, werden sowohl Lodge- als auch Thermen-Gäste ihren Aufenthalt auch während der Ausbauphase in St. Martins ungestört genießen können“, verspricht Geschäftsführer Klaus M. Hofmann.

Neuheiten in Lodge und Therme ab 2014
Die Lodge erhält 28 neue, exklusive Zimmer, davon 16 Suiten auf einer Brücke über dem See mit einzigartigem Ausblick und Platz für weitere 144 Gäste. Direkt über dem Wasser des hauseigenen Sees wird ein neuer See-SPA mit einem direkten Seezugang entstehen. Dieser Bereich wird aus zwei finnischen Saunen sowie einem Dampfbad, Thermalwasserbecken mit Liegenischen, einem SPA-Bistro und einer attraktiven Erschließung des für die Lodge-Gäste exklusiven Badestrandes bestehen. Das 4*Superior-Angebot wird durch einen neuen Restaurant-Bereich mit weitläufiger Loggia über dem See abgerundet und die Erweiterung der Küche sorgt für ein noch exklusiveres kulinarisches Angebot.
Auch die Therme wird eine neue See-Sauna erhalten, mit ebenfalls zwei finnischen Sauna-Kammern sowie einem Thermalwasserbecken direkt am und über dem Naturbadesee, der nach dem Saunagang als Kaltwasserbecken dient. Zusätzlich wird in der Therme mit den neuen St. Martins Galerien ein neues Angebot geschaffen. Eine Brücke durch das Thermen-Atrium wird dann die jetzigen Galerien West und Ost verbinden.

Erste Erweiterungsmaßnahmen bereits umgesetzt
Bereits in den vergangenen Monaten wurde das Atrium durch eine Reihe von Maßnahmen in seiner Attraktivität gesteigert. Akazien-Bäume mit Baumkronen von bis zu 8 Metern Durchmesser füllen nun die Therme und die Zahl der Liegen wurde maßvoll reduziert. Stattdessen wurden mittels Strandkörben und großzügigen Doppelliegen sowie Schilf-Inseln neue Rückzugszonen für die Gäste geschaffen. Ein neues, indirektes Beleuchtungskonzept schafft ein angenehmes und entspannendes Ambiente.
Die Natur- und Klangerlebnisse der Seewinkel-Fauna kann man nun auch innerhalb der Therme erleben. Durch themenbezogene Akustik- und Erholungsräume, die von Naturwissenschaftlern, Innenarchitekten und Ton-Designern der FH St. Pölten gestaltet worden sind, werden die Sinne der Gäste direkt in den Nationalpark versetzt – das Vogelparadies der benachbarten Salzlacken kommt damit in die Therme.

LH Niessl: Erweiterung bringt weitere Impulse für die gesamte Region
„Mit der Erweiterung der St. Martins Therme & Lodge schaffen wir ein Angebot, das es nur im Seewinkel gibt. Durch die Investitionen können wir die Wettbewerbsfähigkeit im Burgenland weiter stärken und sind damit Impulsgeber für den Qualitätstourismus in der Region. Das neue Thermenangebot wird Impulse für die Gästezahlen in der gesamten Region setzen“, so Landeshauptmann Niessl.

Rückfragehinweis:
Mag. Ludwig Bichler, MBA
Konzernsprecher VAMED AG
Tel.: +43(0)1/60127-615, presse@vamed.com

Mag. Veronika MARIA
Pressesprecherin Büro Landeshauptmann Hans Niessl
Tel: 02682/600-2391, veronika.maria@bgld.gv.at

Über die St. Martins Therme & Lodge
Die St. Martins Therme & Lodge liegt an einem der schönsten Plätze Österreichs, direkt am Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel, inmitten einer Region, die als UNESCO Welterbe ausgezeichnet ist. Sie verbindet das anspruchsvolle Ambiente einer 4*Superior Unterkunft mit der Ursprünglichkeit der Natur. Die Einzigartigkeit der Lage, der hauseigene Badesee, das wohlig-warme Thermalwasser, eine einmalige Natur- und Kulturwelt, höchste Weintradition und Kulinarik vereinen sich zu einem Wellness-Angebot der Extraklasse und einem 40 Quadratkilometer großen Erlebnisraum. Das klassische Thermenangebot der St. Martins Therme & Lodge umfasst eine großzügige Wellness- und Thermalwasserlandschaft sowie fünf verschiedene Saunen und Dampfbäder. St. Martins ist ein Ort für Genießer und Entdecker.

Über die VAMED Vitality World
Der international tätige Gesundheitskonzern VAMED engagiert sich seit 1995 im Thermen- und Wellnessbereich. Unter der 2006 gegründeten Dachmarke VAMED Vitality World betreibt die VAMED derzeit acht der beliebtesten heimischen Thermen- und Gesundheitsresorts: den AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld, die Therme Geinberg, die Therme Laa – Hotel und Spa, die St. Martins Therme & Lodge, die Therme Wien, das Gesundheitszentrum Bad Sauerbrunn, das Tauern SPA Zell am See-Kaprun und la pura women´s health resort kamptal. Mit über 2,4 Millionen Gästen jährlich in den Thermen der VAMED Vitality World ist die VAMED Österreichs führender Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: