SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Ein 13 Meter langes Luftqualitätsmesslabor machte am Michaeler-Platz Halt

27.06.2013 von CAMFIL AUSTRIA GmbH

Fahrbares Camfil-Luft-Labor tourt für „Luft als Lebensmittel“

"Gesunde Luft ist ein Menschenrecht": Unter diesem Motto machte heute der 13 m lange Camfil Truck am Michaeler-Platz in Wien Station. Es wurden dabei aktuelle Luftqualitätsdaten erfasst, um über die schädlichen Auswirkungen von verschmutzter Luft aufzuklären. Pro Jahr verursacht Luftverschmutzung, vor allem durch Feinstaub und bodennahes Ozon bei rund 420.000 Europäern Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, die zum vorzeitigen Tod führen. Die EU droht Österreich mit Klagen wegen vielfach überschrittener Grenzwerte in Graz.

Das erklärte Ziel der Europa-Tournee des fahrbaren Camfil-Luft-Labors: Das Bewusstsein für die Bedeutung von Luftqualität zu schärfen! Der weltweit einzigartige Camfil Truck bietet dazu unterschiedliche Testausrüstungen, vier Laboranlagen, sowie einen Ausstellungs- und Vortragsraum und ist somit ein weltweit einzigartiges, fahrbares Labor für Luftqualitätsmessungen und gleichzeitig ein multimediales Zentrum der Wissensvermittlung.

Vier Städte im Vergleich
Am Michaeler-Platz wurden insgesamt vier unterschiedliche Messungen und Experimente durchgeführt: Die Messung von Feinstaub und Ozon, die Messung des Energieverbrauchs bei qualitativ unterschiedlichen Filtern, sowie die Visualisierung ihrer Funktionskraft mit Hilfe eines Nebelgenerators. Dabei wurden die aktuellen Tages-Luft-Werte von vier verschiedenen Städten im Vergleich präsentiert: Wien, Paris, Drosa (Schweden) und Riverdale in der Nähe von New York. Diese Werte können sich täglich stark verändern, da sie beispielsweise bei Regenfall vorübergehend sinken. Gemessen wurden Partikel in der Größe von 0,4 µm (Mikrometer).

Datum der Messung: 12.06.2013
Uhrzeit der Messung: 10.30 Uhr
Wien: 18,7 Mio. Partikel pro Kubikmeter Luft
Paris: 43 Mio. Partikel pro Kubikmeter Luft
Trosa: 38,9 Mio. Partikel pro Kubikmeter Luft
Riverdale: 10 Mio. Partikel pro Kubikmeter Luft

Luft als Lebensmittel
Auf den ersten Blick erinnert der Camfil Truck an das fahrende Labor aus der Serie „Knight Rider“, doch anstatt Verbrecher zu jagen, ist er für die Aufklärung rund um das Thema Luftverschmutzung unterwegs. Die Europa-Tournee soll darauf aufmerksam machen, dass gesunde Luft ein Menschenrecht ist. "Essen und Trinken sind nach dem Gesetz Lebensmittel. Warum aber nicht auch Luft? Camfil setzt sich dafür ein, dass sich das ändert", betont Sascha Deifel, Geschäftsführer der CAMFIL AUSTRIA GmbH. Neben den Feinstaub- und Ozonmessungen, wurde auch der Energieverbrauch der für die Filter benötigten Ventilatoren thematisiert. Hier gibt es große Qualitätsunterschiede und es gilt, je größer die Filterfläche ist, desto geringer der Druckverlust und desto weniger Energie ist notwendig.

Luftverschmutzung als Problem der öffentlichen Gesundheit
Die Luftverschmutzung und die teils sehr schlechten Innenraumluftbedingungen haben sich zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit entwickelt. Allein in der EU gilt Luftverschmutzung, neben den 420.000 Erkrankungen, als Ursache für 350.000 Todesfälle pro Jahr. Die Anzahl der Asthma-Erkrankungen hat sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt. Als eine der größten Belastungsquellen der Luft zeigt sich der Feinstaub, der hauptsächlich durch Verkehr, Hausbrand und Industrie verursacht wird. So ist gemäß Immissionsschutzgesetz-Luft bereits zum Halbjahr an acht Messstellen in Österreich die zulässige Toleranz (25 Tage) überschritten.

50 Jahre Erfahrung komprimiert auf 60 Quadratmetern
Camfil ist ein internationales Unternehmen und verfügt über 50 Jahre Erfahrung auf dem Markt für Luftfiltersysteme. „Die uns umgebende Luft, vor allem in Ballungszentren, wird immer mehr zur gesundheitlichen Belastung. Moderne Luftfilter sind in der Lage, die Raumluft dauerhaft von Diesel-Partikeln und Abgasen zu reinigen und sorgen so effektiv für eine gesündere und feinstaubreduzierte Innenraumluft“, so Ing. Sascha Deifel, Geschäftsführer der CAMFIL AUSTRIA GmbH. „Mit dem Camfil Truck wollen wir durch Beteiligung an unserem Wissen dafür sorgen, dass den Menschen bewusst wird, dass gesunde Luft ein Menschenrecht ist!“

„Europäisches Jahr der Luft“: Sichtbar und erfahrbar
Auch Mag. Thomas Schlatte, Sprecher der Plattform MeineRaumluft, bei der Camfil einer der Partner ist, begrüßt die Roadshow und ist überzeugt: „Der Truck ist einfach beeindruckend. Durch die zentrale Lage am Michaeler-Platz ist es gut gelungen, Aufmerksamkeit für das Thema zu generieren. Es ist großartig, dass der Truck auf seiner Europa-Tournee an zwei Stationen in Österreich – Innsbruck und Wien – Halt macht. Wann, wenn nicht im „Europäischen Jahr der Luft“, ist es an der Zeit, sichtbare und effektive Maßnahmen für gesündere Raumluft anzubieten?“

Foto: Ing. Sascha Deifel, Geschäftsführer Camfil Austria

Über Camfil
Die Camfil Group ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Herstellung und Entwicklung von Luftfiltern und Luftreinigungssystemen. Camfil ist auch einer der am stärksten global tätigen Luftfilterungsspezialisten der Welt mit 23 Produktionseinheiten und F&E-Zentren in vier Ländern auf dem amerikanischen Kontinent, in Europa und der Region Asien-Pazifik. Die Gruppe mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, hat rund 3.428 Mitarbeiter und einen Umsatz in der Größenordnung von 4,865 Mrd. SEK. (567 Millionen Euro). 90 Prozent des Umsatzes werden auf internationalen Märkten erzielt. Mit 50 Jahren Erfahrung bei Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Luftfilterung liefert Camfil seinen Kunden auf der ganzen Welt Nutzen, indem das Unternehmen etwas für jedermann Unverzichtbares beisteuert – saubere Luft.

Weitere Informationen:
Ing. Sascha Deifel
CAMFIL AUSTRIA GmbH
Hermann-Mark-Gasse 7, A-1100 Wien
+43/1/713 37 83 0, sascha.deifel@camfil.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: