SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Initial bringt neue Spenderserie „Signature“ heraus

11.06.2013 von Initial Hygiene Austria GmbH

Produkt-Launch hilft, Bewusstsein für Hygiene im Unternehmen zu schärfen

Initial bringt mit „Signature“ eine neue Produktfamilie für Hände-, Toiletten- und Raumlufthygiene heraus. Die neue Spenderserie besteht aus 17 verschiedenen Artikeln und ist das Ergebnis eines intensiven Entwicklungsprozesses, der bereits im Jahr 2010 begann. „Signature ist die Symbiose aus formvollendeter Eleganz und hoher Funktionalität“, freute sich Martin Führer, Sales and Service Director von Initial.

Die Spender – vom Raumduft-Spender über Spender für Seife und Toilettenpapier bis zu Spendern für Stoff- und Papierhandtücher sowie Abfallbehälter – sind aus Kunststoff gefertigt und verfügen über eine Oberfläche mit Silber-Ionen – sie wirken desinfizierend und verhindern Bakterienwachstum. Der Korpus bleibt auch über einen längeren Einsatzzeitraum ansehnlich und vergilbt weder durch Lichteinwirkung noch durch den Kontakt mit Reinigungsmitteln.

Nutzer beschreiben das Design von „Signature“ als intuitiv erfassbar, dabei angenehm schlicht und ergonomisch. Die Serie lässt sich problemlos in bestehende Wasch-, Umkleide- und Aufenthaltsräume integrieren. Spender von „Signature“ werden in den Farben Weiß und Silber angeboten und sind für unterschiedliche Nutzungsfrequenzen und in verschiedenen Größen konzipiert. So sind Spender mit geringeren Abmessungen und Füllvolumen auch für kleinere Waschräume oder beengte Platzverhältnisse die ideale Hygienelösung.

Neben Funktionalität und Design sind Qualität und Wirtschaftlichkeit die herausragenden Merkmale von „Signature“. So durchlief jeder Spender in der Entwicklungsphase eine umfassende Prüfung – Seifenspender wurden bis zu 400.000 Mal, das Airfresh-Gerät sogar fast zwei Millionen Mal aktiviert, bevor es in Serie ging. Auch in der praktischen Anwendung überzeugen die Spender. Sie sind leicht zu montieren, einfach nachzufüllen und sparsam im Verbrauch.

Initial Hygiene nutzt die Produkteinführung von „Signature“, um sich nicht nur als hochqualifizierter Dienstleister, sondern auch als Berater in Sachen Hygiene neu zu positionieren. Alle Vertriebs- und Servicemitarbeiter durchlaufen intensive Schulungen, u.a. durch das Institut Fresenius. Ziel: Kunden künftig noch umfassender in Fragen der Hygiene beraten und zur Seite stehen zu können.

So zählt ein kostenloser Hygiene-Check zum Angebot, der die vorhandene Keimbelastung an „Hygiene-Hot-Spots“ sichtbar macht. Darin wird beispielsweise aufzeigt, wie Luftströme – und damit Krankheitserreger – im Gebäude wandern oder wo es zu Inkrustinierungen an schwer einsehbaren Stellen im WC kommt. „Mit diesem neuen Ansatz tragen wir der gestiegenen Bedeutung von Hygiene in Unternehmen Rechnung“, sagt Martin Führer und ergänzt: „Damit schaffen wir ein Bewusstsein, wie wichtig vorbeugende Hygiene-Maßnahmen in allen hoch frequentierten Bereichen sind.“

Initial Hygiene bietet die Spender der Serie „Signature“ im Mietservice an. Vorteil für den Kunden: Statt hoher Anschaffungs-, Wartungs- und Instandhaltungskosten fällt nur eine geringe Wochenpauschale für die Miete und den Service.
Ab Mitte Juni ist „Signature“ am Markt erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: