SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

therapie Leipzig war der Renner

26.03.2013 von Leipziger Messe GmbH

12.200 Fachbesucher strömten auf das Leipziger Messegelände

Neuer Besucherrekord und hochzufriedene Aussteller

Die therapie Leipzig hat ihre Rolle als nationaler Treffpunkt für Therapie, medizinische Rehabilitation und Prävention weiter gefestigt. Mit einem Rekordergebnis von 12.200 Besuchern (2011: 11.300) aus ganz Deutschland zeigten sich die Veranstalter, die beteiligten Verbände und die Industrie hochzufrieden.

„Die therapie Leipzig hat ihren Status als national führende Veranstaltung weiter ausgebaut. Die Qualität der Ausstellung war hervorragend – das wussten Aussteller und Besucher gleichermaßen zu schätzen“, erklärte Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. „Mit 12.200 Besuchern verbuchen wir einen erneuten Teilnehmerrekord“, so der Messechef weiter.

Auf dem Kongress der therapie Leipzig bildeten sich in diesem Jahr 2.600 Therapeuten weiter. „Auch hier konnten wir unser hohes fachliches Niveau noch weiter ausbauen. Dies wurde durch die enge Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden und der Industrie ermöglicht“, betonte Ronald Beyer, Projektdirektor der therapie Leipzig. Wichtige Impulse für den interdisziplinären Austausch kamen vom Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation (DGNKN), der erstmals im Rahmen der therapie Leipzig stattfand.

Ulrike Steinecke, Vorsitzende des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK), zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Ich bin immer wieder vom Ausmaß und dem hohen Niveau der Veranstaltung begeistert. Dazu tragen auch die enge Verzahnung von Messe und Kongress durch die Verbände und die angenehme Atmosphäre bei. Bislang habe ich von meinen Kollegen nur positive Rückmeldungen erhalten. Die therapie Leipzig ist und bleibt der Branchentreffpunkt schlechthin.“

Politische Signale: Verbände sehen Chance zum Dialog

Die Verbände nutzten die Gelegenheit, mit den Krankenkassen und Vertretern der Ärzteschaft in den Dialog zu treten. Das gerade vom Bundeskabinett in den Bundestag eingebrachte Gesundheitsförderungs- und Präventionsstärkungsgesetz befördert die Debatte weiter. Karl-Heinz Kellermann, Präsident des Verbandes Physikalische Therapie (VPT), betonte die Rolle der therapie Leipzig als nationale Plattform für den Meinungsaustausch: „Besonders interessant war für mich in diesem Jahr die Diskussion zwischen Vertretern der Kassenbundesärztlichen Vereinigung, dem vdek und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Heilmittelverbände. Die Debatte über den Stellenwert der Leistungserbringer setzte im Kongress und auch auf der Messe wichtige Akzente. Wir sind auf einem guten Weg, mit Ärzten und anderen Leistungserbringern im Gesundheitswesen auf Augenhöhe zu diskutieren und unsere eigenen fachlichen Kompetenzen einzubringen. Die therapie Leipzig bot auch in diesem Jahr die Möglichkeit, die Breite unserer Leistungen darzustellen und bietet Anregungen für die eigene qualitativ hochwertige Arbeit in der Praxis.“

In der Auftaktveranstaltung zur „Zukunft des Gesundheitswesens“ plädierte Arnd Longrée als Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft der Heilmittelverbände dafür, das Wohl des Patienten nicht aus den Augen zu verlieren: „Patienten sollten nicht in irgendwelchen Diagrammen und Organigrammen ´herumgeistern`, sie sollten vielmehr immer im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen.“ Dazu brauche es kluge und leicht umsetzbare Ideen: „Warum kann eine therapeutische Erstversorgung nicht direkt aus der Klinik heraus erfolgen? Wir brauchen pragmatische Lösungen, um Versorgungslücken schnell zu schließen.“ Generell betonte er die Leistungsfähigkeit der Therapeuten: „Ich bin stolz hier in Leipzig auf diesem Podium dabei zu sein, denn die Therapeuten haben ein enormes Potenzial – dem sollte man sich stellen und dafür sollten wir auch kämpfen.“

Besucherrekord: 12.200 Teilnehmer aus der ganzen Republik

Die Besucher kamen aus allen Ecken der Bundesrepublik, jeder Zweite fuhr mehr als 100 Kilometer, um bei der Veranstaltung dabei zu sein. Nicht nur die Anzahl der Besucher hat mit 12.200 weiter zugenommen, auch die Qualität verbesserte sich erneut. 44 Prozent der Teilnehmer sind Entscheider in ihren Firmen oder Praxen (2011: 32%). Physio- und Ergotherapeuten waren wiederum die stärkste Gruppe. Daneben nutzten aber auch Masseure, medizinische Bademeister, Sporttherapeuten, Sportlehrer, Logopäden und Ärzte die therapie Leipzig zur Information. Ganz oben auf der Liste der eigenen Ziele standen die Wissenserweiterung und das Ausprobieren von neuen Produkten, Therapien und Materialien. 83 Prozent der Besucher wollten auf der therapie Leipzig Anregungen für die eigene Tätigkeit finden, 81 Prozent interessierten sich für Neuheiten und Branchentrends Produkte und Materialien wollten 77 Prozent der Besucher testen und Informationen zu bestimmten Techniken und Leistungen suchten 75 Prozent. Es zeigt sich, dass die Fachmesse weiter an Bedeutung gewinnt: Zwei Drittel der Besucher sagten, dass die Ausstellung ausschlaggebend für ihre Teilnahme war. Gut 20 Prozent schätzten insbesondere die Kombination aus Messe und Kongress. Die Weiterempfehlungs- sowie die Wiederbeteiligungsrate liegen bei 90 Prozent.

Mitmachaktionen, Foren und Sonderschauen kamen gut an

Ob Power am Pool oder Thai-Yoga-Massage: Die Mitmachaktionen und die Vorträge in den fünf Fachforen kamen bei den Besuchern sehr gut an. Teilweise konnten die guten Noten der letzten Jahre noch weiter verbessert werden. In diesem Jahr wurden vor allem die Fachforen „therapie“, „Medical Fitness und Wellness“ sowie „Neurologie & Orthopädie“ gelobt. Bei den Sonderschauen erzielten die Flächen zu „Osteopathie“ und „Traditioneller Chinesischer Medizin“ die besten Werte.

Neuer Bereich Logopädie und erstmals Partnerland Finnland

Erstmals präsentierten sich Anbieter aus dem Bereich Logopädie auf der therapie Leipzig. Auch im Kongressprogramm spielte das Thema eine wichtige Rolle und bereicherte den interdisziplinären Austausch. Damit waren bei der diesjährigen Veranstaltung nahezu alle Gruppen der Heilmittelerbringer vor Ort. Die Internationalität der Fachmesse ist in diesem Jahr deutlich gestiegen. 32 Aussteller aus dem Ausland stellen den Fachbesuchern in diesem Jahr ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Ein besonderes Highlight war der finnische Gemeinschaftsstand mit sieben Unternehmen aus dem hohen Norden. Finnland war in diesem Jahr erstmals Partnerland.

Aussteller zeigten sich hochzufrieden

Die Aussteller unterstrichen ebenfalls die Rolle der therapie Leipzig als nationale Branchenplattform und stellten der Veranstaltung ein gutes Zeugnis aus: 86 Prozent der Aussteller planen bereits jetzt ihre Beteiligung an der therapie Leipzig 2015. Ebenfalls gestiegen ist die Bedeutung der Messe im Rahmen aller Marketingmaßnahmen für den deutschen Absatzmarkt.

Philipp Artzt, Geschäftsführer von Ludwig Artzt, hob zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltung die Entwicklung der therapie Leipzig hervor: „Die Branchenplattform therapie Leipzig erlebte in diesem Jahr einen ganz beachtlichen Wendepunkt. Das konnte man am breiter gewordenen Ausstellerfeld deutlich sehen. Viele etablierte Hersteller – mehr als in den vergangenen Jahren – waren vor Ort, das spricht für diese Messe. Auch unsere Präsentation in Leipzig war ein voller Erfolg. Zur therapie Leipzig kommt genau die Zielgruppe, die wir suchen – Physiotherapeuten in allen Facetten, vom Schüler bis zum Praxisinhaber. Da gibt es keine Streuverluste – deshalb macht diese Messe so viel Spaß. Das Zusammenspiel von Messe und Kongress ist für uns ein bedeutsames Element, denn Ausbildung ist der Schlüssel zum Markt. Die therapie Leipzig ist im Bereich Messen ein gewichtiger Baustein geworden.“

Für Thomas Kotsch, Regional Sales Manager Ost, Head Medical, LMT Deutschland, verbindet die therapie Leipzig Theorie und Praxis auf ideale Weise. „Wir sind sehr zufrieden. Für uns ist die therapie Leipzig mittlerweile die wichtigste Messe im Bereich Medical. Kein wesentlicher Player dieser Branche fehlt inzwischen in Leipzig. Auch in diesem Jahr war die Messe wieder hervorragend organisiert und das spiegelte sich in den Besucherzahlen wider. Die Verbindung von Ausstellung und Kongress funktionierte erneut sehr gut und macht die therapie Leipzig einzigartig. Denn die Kombination von Theorie und Praxis zieht die richtige Zielgruppe an: Wer sich für neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft interessiert, der interessiert sich ebenfalls für die aktuellsten Geräte.“

Die deutschlandweite Ausstrahlung der Veranstaltung betonte Thorsten Schumann, Inhaber von pader medi.tech: „Die therapie Leipzig entwickelt sich zur wichtigsten Messe für die Physiotherapie im deutschen Markt. Besonders gefragt war die von uns als Weltneuheit in Leipzig präsentierte TOP | VIT Swinging Dumbbell, einen neuartige Hantel mit Mehrfachfunktion. Auch für unsere Behandlungsliegen haben wir genau die richtige Zielgruppe vorgefunden. In zwei Jahren sind wir wieder in Leipzig vertreten, mit einem Stand gleicher Größe – und wieder mit einer Weltneuheit.“

Karin Schupp, Geschäftsführerin von SCHUPP, würdigte den großen Anklang bei den Besuchern: „Unsere Präsentation auf der therapie Leipzig 2013 fand großen Zuspruch beim Publikum und wir haben zahlreiche fixe Kundentermine vereinbaren können. Insgesamt gewinnt die therapie Leipzig für uns zunehmend an Bedeutung – nicht nur aufgrund des direkten Messegeschäfts, sondern ebenso bezüglich der vielen in Leipzig geknüpften Kontakte sowie als Branchenplattform. Die Teilnahme hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir kommen wieder.“

Die nächste therapie Leipzig findet vom 19. bis 21. März 2015 auf dem Leipziger Messegelände statt.

Über die Leipziger Messe
Die Leipziger Messe zählt zu den ältesten und führenden deutschen Messegesellschaften. Davon zeugt ihre fast 850-jährige Geschichte. Seit 1996 verfügt sie über eines der modernsten Messegelände weltweit. Es umfasst eine Hallenfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Die Kombination mit dem Congress Center Leipzig verleiht dem Areal höchste Flexibilität für Veranstaltungen jeder Art und Größe. Jährlich finden etwa 40 Messen, 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,3 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als umfassender Dienstleister bildet das Unternehmen die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäftes ab - von der Konzeption und Planung bis zur Durchführung von Präsentationen einschließlich der Gastronomie. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green-Globe-Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.

Ansprechpartner für die Presse:
Corinna Schwetasch,
Pressesprecherin therapie Leipzig
Telefon: +49 (0)341 / 678 6524, c.schwetasch@leipziger-messe.de

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: