SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Fusion: Hitachi Medical Systems GesmbH mit Aloka GesmbH

20.04.2012 von Hitachi Medical Systems GesmbH

Die Hitachi Medical Systems GesmbH gibt den Zusammenschluss mit der Aloka GesmbH bekannt. Somit gehört das Unternehmen zu einem der größten Marktteilnehmer im Bereich der Bildgebenden Diagnostik und kann durch die Fusion eine noch stärkere Präsenz auf dem dynamischen, diversifizierten Gesundheitsmarkt Österreichs zeigen.

Ein Jahr nach der Zusammenlegung der japanischen Aloka Co. Ltd. mit der japanischen Hitachi Medical Corporation und der Umbenennung in Hitachi Aloka Medical Ltd. wurde nun die österreichische Niederlassung der Aloka GesmbH aufgelöst und rechtlich in die Hitachi Medical Systems GesmbH eingegliedert. Mit diesem bedeutsamen Schritt bündeln die beiden Unternehmen ihre Kräfte im medizinischen Ultraschall.

Aloka blickt, wie auch Hitachi Medical Systems, auf eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte als Innovator im Ultraschall-Segment zurück. Beide Unternehmen sind bekannt für die Entwicklung technisch innovativer, hochwertiger Ultraschallsysteme und erstklassiger Services. „Durch die Fusion haben wir unsere umfassenden Erfahrungen und unser vielfältiges technologisches Wissen, unter Einbezug unseres Know-hows und unserer Mitarbeiter, zusammengelegt, um künftig unseren Kunden ein noch attraktiveres Produktangebot in den Bereichen medizinischer Ultraschall und Ultraschallendoskopielösungen, Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Optical Topographie bieten zu können“, sagt Franz Schodl, Managing Director der Hitachi Medical Systems GesmbH.

Das seit 31. März 2012 in Wiener Neudorf ansässige Unternehmen ist nunmehr verantwortlich für die Führung der gesamten Geschäftsbereiche der Hitachi Medical Systems. Hierzu gehören klinische Anwendungen, Marketing, Produktmanagement, Vertrieb und technischer Service.

Über Hitachi Medical Systems GesmbH:
Die Hitachi Medical Corporation wird in Europa durch die Hitachi Medical Systems Europe Holding AG (Zug, Schweiz) und in Österreich durch die Hitachi Medical Systems GesmbH, mit Hauptsitz in Wiener Neudorf, repräsentiert. Das Unternehmen ist ein erstklassiger Anbieter leistungsstarker, offener Hochfeld-MRT-Systeme, Mehrschicht-CT-Systeme sowie von Geräten für die medizinische Ultraschallanwendung und die optische Topographie (NIRS). Das Know-how im Bereich Ultraschall umfasst klinische Anwendungen in der allgemeinen Radiologie, der inneren Medizin, der Gynäkologie, der Kardiologie, der Gastroenterologie, der Urologie und der Chirurgie. Hitachi Medical Systems bietet ein komplettes Lösungsportfolio für eine breite Palette medizinischer Aufgabenstellungen.

Über Hitachi Aloka Medical Ltd.:
Die Hitachi Aloka Medical Ltd. ist eine Tochtergesellschaft der Hitachi Medical Corporation, die ihren Sitz ebenfalls in Tokio hat. Das Unternehmen liefert modernste diagnostische Ultraschalltechnologien für Ärzte und Patienten. Die Aloka Co. Ltd. wurde am 3. März 2011 zu einer 100 %igen Tochter von Hitachi Medical Corporation. Am 1. April 2011 kam es zur Namensänderung in Hitachi Aloka Medical Ltd. Mit diesem Zusammenschluss positionierte sich das Unternehmen als einer der weltweit größten Ultraschallanbieter. Hitachi Aloka Medical setzt seinen Schwerpunkt auf die drei Kernbereiche medizinische Elektrosysteme (diagnostischer Ultraschall), allgemeine Analyseinstrumente (Strahlungsmessung) und klinische Laborsysteme (Aufbereitung von Proben).

Über Hitachi Medical Corporation:
Hitachi Medical Corporation mit Sitz in Tokio (Japan) ist Hersteller integrierter Medizinsysteme für alle Bereiche der medizinischen Ausstattung und medizinischer Informationssysteme – von F&E über Herstellung und Vertrieb bis hin zu den Serviceleistungen. Die Hitachi Medical Corporation bietet diagnostische Bildgebungssysteme, Magnetresonanztomographie-Systeme mit patientenfreundlichen Konzepten, diagnostische Ultraschallsysteme,Röntgen-Computertomographie-Systeme und Röntgensysteme sowie innovative Medizintechnik mit medizinischen Informationssystemen und Services an.

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen:




Die A.S.K. Infektionsschutz Mappe wurde von HYGline GmbH hygiene issues & management entwickelt. Ziel ist es, Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens – insbesondere den Alten- und Pflegeeinrichtungen – einen raschen Überblick über alle notwendigen Maßnahmen im Anlassfall zu geben.
In der Mappe befinden sich wertvolle Unterlagen, die sowohl an das medizinische Personal als auch an die Betroffenen und deren Angehörigen gerichtet sind.
Informationen unter: +43 (1) 280 20 88; office@hygline.at