SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

T-Systems legt das Recht in Frauenhände

23.01.2012 von T-Systems Austria GesmbH

T-Systems in Österreich setzt verstärkt auf weibliche Talente und besetzt zwei leitende Positionen mit Frauen.

Mag. Andrea Nagelreiter (links im Bild)verantwortet die Rechtsabteilung und Mag. Manuela Rennhofer kümmert sich als Compliance Officer um die Einhaltung der Gesetze, Richt- und unternehmensinternen Leitlinien. Damit besetzt T-Systems die Position des Compliance Officers in Österreich und gibt der Einhaltung der so genannten Rechtskonformität entsprechende Frauen-Power.

Mag. Andrea Nagelreiter (31) studierte in Wien Rechtswissenschaft und startete nach dem Gerichtsjahr in der Anwaltskanzlei Heid Schiefer als Rechtsanwaltsanwärterin. Danach wechselte sie für drei Jahre zur Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) in die Rechtsabteilung und arbeitete von Anfang 2009 bis Ende 2011 bei T-Systems in Österreich als Senior Legal Counsel. Als neue Leiterin der Rechtsabteilung von T-Systems zählen das Vergaberecht und Öffentliche Recht zu ihren fachlichen Schwerpunkten. Ihre künftigen Aufgaben und Herausforderungen beschreibt Nagelreiter so: „Vor allem bei großen Ausschreibungen und öffentlichen Aufträgen haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren maßgeblich verändert. Es wird mehr angefochten und durchgesetzt. Um seine Interessen erfolgreich zu vertreten, ist spezielles und präzises Wissen gefragt. Unsere Herausforderungen bestehen darin, rechtliche und geschäftsorientierte Lösungen zu schaffen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss eine moderne Rechtsabteilung Teil des Ganzen sein und als Unterstützer des Geschäfts agieren“, so Mag. Andrea Nagelreiter.

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, das eigene Handeln in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften sicherzustellen. Dies erfordert von den verantwortlichen Personen ein hohes Maß an Sachkompetenz und Spezialwissen. Mit Mag. Manuela Rennhofer (34) konnte dafür eine ausgewiesene Expertin engagiert werden. Manuela Rennhofer studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft und startete ihre berufliche Laufbahn im Jahr 2003 bei T-Systems in Österreich als Legal Counsel. Seit 2005 war sie Senior Legal Counsel mit dem Schwerpunkt Telekommunikationsrecht und Vertragsrecht, 2007 übernahm sie die Leitung der Rechtsabteilung. In 2011 absolvierte sie die Ausbildung zum zertifizierten Compliance Officer (WU Wien) und wurde mit 1. Dezember 2011 oberste Regelwächterin in dem neu gegründeten Bereich Compliance, Governance und Corporate Affairs. Zu ihren Aufgaben zählen der Aufbau eines Compliance Management Systems, die Einhaltung der geltenden Vorschriften und gesellschaftsrechtlichen Themen sicherstellen sowie die Betreuung des Aufsichtsrats und der Geschäftsführung von T-Systems. „Ich möchte gerne alle Kolleginnen und Kollegen unterstützen, den Weg zwischen dem Gesetz, den Richtlinien und Vorgaben des Konzerns und dem rechtlich Möglichen zu finden. Denn mit steigender Komplexität der gesetzlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben wird auch die Umsetzung von Compliance immer aufwendiger“, so Manuela Rennhofer.
Die Deutsche Telekom sieht auf absehbare Zeit einen Mangel an qualifizierten Leuten bei Fach- und Führungspositionen. Eine konsequente Frauenförderung ist daher nicht nur gesellschaftlich gerecht, sondern auch wirtschaftlich notwendig. Denn vielfältig besetzte Unternehmen können erfolgreicher auf zukünftige demographische und wirtschaftliche Entwicklungen reagieren. Die Telekom führte als erstes Dax-30 Unternehmen eine Quotierung des Anteils von Frauen bei Stellenbesetzungen und Managementprogrammen ein. Bis 2015 sollen dreißig Prozent der oberen und mittleren Führungspositionen im Unternehmen und den Tochtergesellschaften mit Frauen besetzt sein.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 128 Millionen Mobilfunkkunden sowie rund 35 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2011). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit etwa 238.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,4 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2010).
Über T-Systems
Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 47.600 Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die Großkundensparte einen Umsatz von rund 9,1 Milliarden Euro.

T-Systems in Österreich
Sigrid Moser-Sailer
Corporate Communications
Tel.: 057 057 – 8432
E-Mail: kommunikation@t-systems.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution