SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Ausgeschlafene Glücksspiel-Lösungen dank Powernapping

05.12.2011 von Eurofoam GmbH

Der Welser Software-Entwickler MAROXX bietet seinen Mitarbeitern seit kurzem Powernapping als Energietankstelle an.

Kreativität im Spiele-Design, neueste Technologien und hohes Verantwortungsbewusstsein sind die Voraussetzungen für die innovativen Lösungen von MAROXX. Damit das Team die eigenen Potenziale bestmöglich nutzen kann, bietet der Software-Entwickler seinen Mitarbeitern ein umfangreiches Package an Sozialleistungen. Seit einigen Wochen stehen jetzt auch mehrere Räume für Powernapping zur Verfügung. Die Möglichkeit des kurzen Energieschlafs wird vor allem von den Programmierern regelmäßig genutzt. „Meine Mitarbeiter müssen geistig top-fit sein! Darum hat mich die Idee des Powernappens sofort angesprochen“, erzählt Geschäftsführer Maximilian Stromer im Interview.

„Ich habe meinen Mitarbeitern von einem Zeitungsbericht über Powernapping erzählt und bin auf breites Interesse gestoßen. Für die Umsetzung habe ich die Firma Eurofoam aus Kremsmünster als kompetenten Partner gewählt“, berichtet Stromer. Gemeinsam mit dem Einrichtungsberater Martin Damböck wurde ein Konzept für die Gestaltung von sechs unterschiedlichen Räumen ausgearbeitet und innerhalb weniger Wochen realisiert. Ein Impulsvortrag mit Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl für die Mitarbeiter des Software-Entwicklers hat die Einführung unterstützt. Insgesamt stehen den Mitarbeitern acht Inemuri-Liegen von Eurofoam zur Verfügung.

Powernapping bei MAROXX
Programmiererin Katharina Traunwieser: „Ich nutze die neuen Räumlichkeiten mehrmals pro Woche. Nicht immer zum Energieschlaf, oft einfach für eine Kreativitätspause. Da kommt die Lösung einer Aufgabe dann wie von alleine. Also ich würde die Inemuri-Liegen auf jeden Fall vermissen.“
Geschäftsführer Maximilian Stromer: „Entgegen meinem ursprünglichen Plan stelle ich meinen Mitarbeitern Powernapping während der Arbeitszeit zur Verfügung. Ich habe einfach gesehen, dass diese 10 bis 20 Minuten gut investiert sind. Und ich schätze es sehr, dass mein Team so verantwortungsvoll mit seiner Freiheit umgeht.“

MAROXX – der innovative Software-Entwickler für den Glücksspielsektor
MAROXX zählt seit Jahren zu den gefragtesten Casino-Gaming-Anbietern. Durch eine wohl überlegte Strategie hat sich das oberösterreichische Unternehmen mit rund 30 Mitarbeitern in vielen Märkten Europas fest etabliert. „Unsere Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital. Wir fördern selbstständiges, kreatives Arbeiten. Durch eine entspannte Atmosphäre und gutes Teamwork ermöglichen wir Innovation und Kreativität“, schildert Stromer seine Philosophie, die er Tag für Tag auch lebt.

Powernapping – das Konzept rund um den kraftvollen Energieschlaf
Studien belegen, dass sowohl Mitarbeiter als auch Unternehmen vom regelmäßigen Energieschlaf profitieren. So fördert ein kurzer Powernap die Konzentration und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter – die Unfall- und Fehlerquote sinkt und der Spaß an der Arbeit steigt. Das Interesse an Powernapping ist in Österreich enorm. Eurofoam, der Schaumstoffhersteller aus Kremsmünster, hat sich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und bietet ein Komplettpaket für die Installation von Powernapping im Betrieb. Dieses reicht von einer eigens entwickelten Liege über die Raumgestaltung bis hin zur begleiteten Einführung.

Corporate Data
Die Eurofoam Gruppe, ein Joint Venture der Unternehmen Greiner und Recticel, hat 40 Betriebe in 13 Ländern Zentral- und Osteuropas. Das Unternehmen produziert und verarbeitet Polyurethan-Weichschaumstoffe. In Österreich ist Eurofoam durch die Eurofoam GmbH Österreich an fünf Standorten vertreten (Kremsmünster, Linz, Graz, Innsbruck, Wien). Die Eurofoam GmbH Österreich beschäftigt 304 Mitarbeiter und setzte im Jahr 2010 80,4 Millionen Euro um.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Frau Mag. Gerda Damböck, Eurofoam GmbH
Greinerstraße 70, 4550 Kremsmünster
+43 7583 90500-524, gerda.damboeck@eurofoam.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution