SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Nachtapotheken in Wien: Zahl bleibt unverändert

05.03.2019 von Österreichische Apothekerkammer / Landesgeschäftsstelle Wien

+++ Aufatmen bei der Wiener Bevölkerung: Die Zahl der Nachtapotheken in der Bundeshauptstadt wird entgegen anders lautenden Meldungen nicht reduziert. +++

"Eine von Jürgen Rehak, dem Präsidenten des Österreichischen Apothekerverbandes, gegenüber den Medien in Aussicht gestellte Reduktion auf 15 Nachtapotheken ab 22 Uhr wird es nicht geben. Es sind von unserer Seite keinerlei derartigen Maßnahmen geplant. Die Wiener Apothekerinnen und Apotheker nehmen ihren Versorgungsauftrag nämlich sehr ernst", stellt Priv.-Doz. Mag. pharm. DDr. Philipp Saiko, Präsident der Wiener Apothekerkammer, klar. Die Zahl der Nachtapotheken in Wien liege bei etwa 35 – "und daran wird sich auch so schnell nichts ändern", versichert Saiko.

"Die Verteilung der Nachtapotheken ist in Österreich je nach Bundesland durchaus unterschiedlich, und Herr Rehak als Vorarlberger Apotheker hat ganz offenbar einen anderen Bezug zu diesem Thema als wir hier in Wien", erklärt Mag. pharm. Susanne Ergott-Badawi, Vizepräsidentin der Wiener Apothekerkammer, ergänzend. Und weiter: "Die Wiener Apotheken stehen den Menschen auch in der Nacht von 18:00 Uhr abends bis 8:00 morgens sowie an Sonn- und Feiertagen durchgehend zur Verfügung. Daran wird nicht gerüttelt."

Apotheken in Wien
In Wien spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Die Wiener Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten in Wien rund 1.600 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 328 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen.

Fragen an:
Österreichische Apothekerkammer
Landesgeschäftsstelle Wien
Wolfgang Müller, MA MSc | Mag. Elisabeth Ort
Tel.: 01/404 14 - 600
E-Mail

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: