SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

Einfühlsam und kompetent – Ausbildung zur Pflegeheimleitung

08.02.2018 von Fachhochschule Burgenland GmbH

+++ Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung bietet Möglichkeit, hochqualifizierte Heimleiterausbildung zu absolvieren ++

Was braucht ein alter Mensch, um sich in einer Pflegeeinrichtung wohl zu fühlen? Wie motiviere und unterstütze ich das Personal? Wie kann die Heimleitung die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bilden und eine auf die Bedürfnisse der Heimbewohner ausgerichtete Versorgung ermöglichen? Im Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung der FH Burgenland erhalten Studierende die Gelegenheit, sich intensiv mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.

Studierenden wird hier ermöglicht, eine hochqualifizierte Heimleiterausbildung zu absolvieren. „Das eröffnet ihnen ein zusätzliches Berufsfeld und bietet den Zugang zu leitenden Positionen in Pflegeheimen und geriatrischen Versorgungseinrichtungen“, erklärt Erwin Gollner, Leiter des Departments Gesundheit. Konzipiert ist die Ausbildungsmöglichkeit als Wahlfach im Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung. Durch den positiven Abschluss von insgesamt drei zusätzlichen Seminaren und den Nachweis einer zweijährigen Heimleitung, Heimleitungsassistenz oder gleichwertigen Leitungstätigkeit kann die Ausstellung eines europaweit anerkannten E.D.E.-Zertifikats beim europäischen Heimleiterverband E.D.E. beantragt werden.

„Neben einem umfassenden Kompetenzaufbau, in dem das Rüstzeug für ein umsichtiges und nachhaltiges Heimleitungsmanagement sowie Führungsqualifikationen erworben werden, ist die Ausbildung vor allem von einem hohen Maß an Orientierung an den individuellen Versorgungsbedarfen, dem Eingehen auf die Bedürfnisse und einem achtsamen Umgang mit den einem Haus anvertrauten Menschen (Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern) geprägt“, erklärt Peter J. Mayer, Studiengangsleiter an der FH Burgenland, der mit seiner Expertise im Bereich des Krankenhaus- und Pflegemanagements inhaltlich für die Heimleiterausbildung verantwortlich zeichnet. Wichtig sei ihm vor allem, das „Sich in die Situation eines/einer zu Betreuenden ganzheitliche Einfühlen“, denn dann, so Mayer weiter, „werden auch die richtigen Maßnahmen gesetzt.“

Zum Abschluss der Ausbildung verfassen Studierende eine wissenschaftliche Arbeit zu einem für die Heimleitung oder auch für die Lebenswelt Heim wichtigen Thema. „Das Spektrum reicht hier von wirtschaftlichen Betrachtungen z.B. im Bereich Controlling bis hin zu therapeutischen Ansätzen wie z.B. die Einbindung von Tieren in den Heimalltag oder den Umgang mit Demenz-Patienten,“ erklärt Mayer. Auch dadurch würden die Studierenden auf die Herausforderungen ihrer zukünftigen Tätigkeit vorbereitet.

Facts zum Studiengang
Bachelorstudium, Wirtschaftsstudium mit Schwerpunkt Gesundheitsförderung – 6 Semester – Vollzeit – Akademischer Grad „Bachelor of Arts in Business, BA“ – Studienort Campus Pinkafeld – Zugang: Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung.

Anmeldefrist für den Studienstart im Herbst 2018: 31. März 2018 (danach ist eine Anmeldung für Restplätze möglich)

Rückfragehinweise:
Mag. Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution