SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Hochsensitiver Troponin I Assay von Siemens Healthineers

29.08.2017 von Siemens Healthineers

+++ Hochsensitiver Troponin I Assay von Siemens Healthineers ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Herzinfarkten +++

- Advia Centaur High-Sensitivity Troponin I Assay erweitert die In-Vitro-Diagnostik zur Diagnose und Behandlung von Brustschmerzpatienten
- Der hochsensitive Troponin I Assay erfüllt alle Aspekte der aktuellen Richtlinien der European Society of Cardiology
- Schnelle, präzise und zuverlässige Testergebnisse ermöglichen eine sichere Diagnose von Myokardinfarkten bei Brustschmerzpatienten


Der Advia Centaur High-Sensitivity Troponin I (TNIH) Assay1 bestimmt die Höhe des kardialen Troponin I-Spiegels im Blutserum oder –plasma. Diese hochsensitive Messung spielt eine entscheidende Rolle bei der frühzeitigen Diagnose eines akuten Myokardinfarkts. Bei einem Herzinfarkt beginnt das Herzmuskelgewebe innerhalb von 30 bis 60 Minuten abzusterben. Der Grund: Es kommt zu Durchblutungsstörungen. Das Gewebe wird nicht mehr mit Sauerstoff versorgt. Die Messung von freigesetztem Troponin hat sich als die bewährteste Methode etabliert, wenn es um die Diagnose des akuten Myokardinfarkts von Brustschmerzpatienten in der Notfallaufnahme geht. Der neue hochsensitive Troponin I Assay erkennt auch geringfügige Veränderungen und bietet so zuverlässige Ergebnisse, die dem Mediziner zu einer schnellen Behandlung des Patienten verhelfen können.

„Mit der Einführung des hochsensitiven Troponin I Assays bedient Siemens Healthineers globale Bedürfnisse zur Verbesserung der Diagnostik von Herzkrankheiten auf der Basis erprobter Technologien, die eine schnelle und verlässliche Diagnose der Patienten ermöglichen“, sagt Franz Walt, President Laboratory Diagnostics, Siemens Healthineers. „Dieser Assay versorgt Mediziner mit Ergebnissen, die das schnelle Ergreifen von Maßnahmen unterstützen.“

Der hochsensitive Troponin I Assay ermöglicht die Messung von sehr niedrigen Troponin-Konzentrationen. Bei den etablierten seriellen Troponin-Bestimmungen können sehr geringe aber kritische Anstiege des Troponins sicher erfasst werden. Das kann zu einer schnelleren Diagnose von Patienten mit Verdacht auf Herzinfarkt führen.

„Die Verfügbarkeit des neuen Assays wird es mehr Einrichtungen der Notfallversorgung gestatten, das beste und leitlinienkonforme Management für Patienten im Sinne der aktuellen Richtlinien der European Society of Cardiology anzubieten. Das ist eine sehr gute Nachricht für die Patienten“, sagt Dr. Christian Müller, Leiter Klinische Forschung und stationäre Kardiologie am Universitätsklinikum in Basel, Schweiz.

Der hochsensitive Troponin I Assay Assay erfüllt die aktuellen Richtlinien der European Society of Cardiology vollständig. Dies bestätigen umfassende klinische Studiendaten mit Proben von rund 2.500 Patienten aus mehr als 30 an der Studie beteiligten klinischen Einrichtungen in den USA und Europa.

Kardiovaskuläre Erkrankungen stellen weltweit die Haupttodesursache dar. Es wird geschätzt, dass bis 2030 bis zu 23,6 Millionen Menschen an kardiovaskulären Erkrankungen, hauptsächlich an direkten Herzkrankheiten, sterben werden.3 Siemens Healthineers bietet ein breites Spektrum an Assays zur Diagnostik kardiovaskulärer Erkrankungen, einschließlich des neuen hochsensitiven Troponin I Assays sowie Assays zur Messung verschiedener natriuretischer Peptide.

Siemens Healthineers ist ein führender Anbieter von kardiologischen In-vivo und in-vitro Diagnostika. Der Advia Centaur High-Sensitivity Troponin I (TNIH) Assay ist für die Systeme Advia Centaur XPT und Advia Centaur XP verfügbar. Es ist geplant, hochsensitive Troponin I Assays zukünftig auch für andere Analysesysteme, wie Dimension Vista2, Dimension EXL2 und Atellica IM Analyzer2 zur Verfügung zu stellen.

1 Produkt nicht in den USA erhältlich. Die Produktverfügbarkeit kann von Land zu Land variieren und unterliegt den jeweiligen regulativen Anforderungen.
2 Produkte in Entwicklung. Die Produktverfügbarkeit unterliegt den von Land zu Land variierenden jeweiligen regulativen Anforderungen.
3 World Health Organization http://www.who.int/cardiovascular_diseases/about_cvd/en/

Siemens Healthineers ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG. Es unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, aktuelle Herausforderungen zu meistern und sich in ihrem jeweiligen Geschäftsumfeld weiterzuentwickeln. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt, um sie dabei zu unterstützen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln und Betreiberrisiken zu minimieren. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis von mehr als 2,3 Milliarden Euro und ist mit rund 46.000 Beschäftigten weltweit vertreten.

Ansprechpartner für Journalisten
Dominique Schwarz
Tel.: +43 664 80117 37766; E-Mail

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: