SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

MiniCollect® trifft Trägerröhrchen - Die perfekte Kombination

16.05.2017 von Greiner Bio-One GmbH

+++ Durch ein paar raffinierte Neuerungen erleichtert ein kleines Röhrchen seit Herbst 2016 Anwendern und Patienten den Alltag +++ Durch eine simple aber effektive Ergänzung eröffnen sich nun zahlreiche neue Vorteile für die Analyse +++

Nach der erfolgreichen Einführung des neuen Kapillarblutentnahmesystems im vergangenen Herbst präsentiert Greiner Bio-One mit dem neuen MiniCollect® Complete Röhrchen nun die perfekte Abrundung zum innovativen System.

MiniCollect® Complete Röhrchen vereinfachen den Analyseprozess
Für die Zentrifugation können die MiniCollect® Röhrchen mit einer einfachen Drehbewegung in ein PREMIUM-Trägerröhrchen eingeschraubt werden. Bei der Complete Version ist das MiniCollect® Röhrchen bereits fix im Trägerröhrchen vormontiert, woraus sich zahlreiche Vorteile für die Analyse der Proben in Instrumenten ergeben.
In der Kombination entspricht die Dimension einem herkömmlichen 13 x 75 mm Röhrchenformat. Dies ermöglicht es, die Röhrchen direkt in einem Standardzentrifugen-Adapter zu platzieren. Bislang war durch die Unterscheidung von venösen und kapillaren Blutproben aufgrund des Röhrchenformats eine Anpassung der Einstellung des Analysegeräts notwendig. Durch die Kombination können nun sowohl kapillare als auch venöse Blutproben ohne aufwendige Modifikation des Geräts auf die gleiche Weise analysiert werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Trägerröhrchen die Identifikation mit gängigen Etikettenformaten ermöglichen. MiniCollect® Complete sind Primärröhrchen. Sowohl die Blutentnahme als auch die nachfolgenden Analysen können aus demselben Röhrchen erfolgen. Die Überführung des Probenmaterials in ein Sekundärröhrchen für die Analyse ist nicht notwendig.

Besonders hervorzuheben ist auch die neue Kappe des Röhrchens. Die Membran kann von einer cap-piercing-tauglichen Analysenadel im geschlossenen Zustand durchstochen werden und verschließt nach dem Entfernen der Nadel automatisch. Ein vorheriges Entfernen der Kappe ist nicht nötig und sorgt für mehr Hygiene. Die Kappen sind absolut dicht, entsprechen dem höchsten Standard und können ohne Bedenken mit der Rohrpost verschickt werden, ohne Probenmaterial zu verlieren.

Kombinierte Füllvolumen für mehr Flexibilität
Kombinierte Füllvolumen bei EDTA- und Serumröhrchen erleichtern die Probenvorbereitung. Zwei gut sichtbare Füllmarkierungen am Röhrchen sorgen für mehr Flexibilität bei der Anwendung. Die Entscheidung im Vorfeld für ein bestimmtes Volumen ist nicht mehr notwendig, wodurch sich der logistische Aufwand verringert.

Integrierter Blutentnahmespatel macht Zubehör überflüssig
Umständliches Überführen des Bluttropfens mit Kapillaren oder Trichtern gehört mit dem neuen MiniCollect® System ebenfalls der Vergangenheit an. Die Besonderheit ist der in die breite Röhrchenöffnung integrierte Blutentnahmespatel. Auf diese Weise kann der Blutstropfen rasch und unkompliziert in das MiniCollect® Primärröhrchen überführt und die Adhäsion minimiert werden. Die Probe kommt umgehend in Kontakt mit dem Additiv im Inneren des Röhrchens.

Unnötige Aufregung vermeiden
Der Anblick einer Punktionsnadel schürt in vielen Fällen die Angst bei Kindern. „Einer der großen Vorteile für unsere kleinen Patienten besteht darin, dass durch den Sicherheitsmechanismus der MiniCollect® Sicherheitslanzetten zu keinem Zeitpunkt vor oder nach der Punktion eine Nadel sichtbar ist. Das entspannt die Situation für alle Beteiligten.“ sagt Petra Langmayr, ehem. Kinderkrankenschwester und Produktspezialistin bei Greiner Bio-One. Die Punktion kann entweder durch nach unten drücken der Lancelino Sicherheitslanzette auf die zu punktierende Stelle (kontaktaktivierte Sicherheitslanzette) oder durch nach unten drücken des Auslöseknopfes (druckaktivierte Sicherheitslanzette) durchgeführt werden. Die Nadel wird nach der Punktion automatisch eingezogen und sicher vom Kunststoffgehäuse umschlossen. Nadelstichverletzungen sind ausgeschlossen.

Produktverfügbarkeit abhängig von länderspezifischen Registrierungen.

Greiner Bio-One International GmbH
Greiner Bio-One ist auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Qualitätsprodukten aus Kunststoff für den Laborbedarf spezialisiert. Das Unternehmen ist Technologie-Partner für Krankenhäuser, Labore, Universitäten, Forschungseinrichtungen, die diagnostische und pharmazeutische Industrie sowie die Biotechnologie. Greiner Bio-One ist in drei Geschäftssparten untergliedert: Preanalytics, BioScience und OEM. 2016 erzielte die Greiner Bio-One International GmbH einen Umsatz von 452 Millionen Euro und ist mit über 2.057 Mitarbeitern, 25 eigenen Niederlassungen und zahlreichen Vertriebspartnern in mehr als 100 Ländern präsent. Greiner Bio-One ist Teil der Greiner Holding mit Sitz in Kremsmünster (Österreich).

Rückfragehinweis
Peter Föttinger, Corporate Marketing Manager
T: +43 7583 6791-1150
Mail

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen:




Die A.S.K. Infektionsschutz Mappe wurde von HYGline GmbH hygiene issues & management entwickelt. Ziel ist es, Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens – insbesondere den Alten- und Pflegeeinrichtungen – einen raschen Überblick über alle notwendigen Maßnahmen im Anlassfall zu geben.
In der Mappe befinden sich wertvolle Unterlagen, die sowohl an das medizinische Personal als auch an die Betroffenen und deren Angehörigen gerichtet sind.
Informationen unter: +43 (1) 280 20 88; office@hygline.at