SCHAUFENSTER

Neues aus der Gesundheitswirtschaft

<< zurück

Wissenschaftliches Symposium begeisterte über 90 Teilnehmer

15.05.2017 von Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

+++ Vergangenes Wochenende fand im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs das Wissenschaftliche Symposium „Leben ist Bewegung. Bewegung ist Leben“ statt. Über 90 Ärzte, Physiotherapeuten, Sportwissenschafter und Vetreter der Krankenpflege kamen zur Fortbildung ins Waldviertel. +++

Vor zehntausend Jahren wurde der Mensch sesshaft, seit ca. hundert Jahren verbringt der Mensch den Alltag überwiegend sitzend (Nahrungsaufnahme, Autofahren, Büroarbeit, etc.). Da unser Körper jedoch auf regelmäßige Bewegung ausgelegt ist, entwickeln wir eine Reihe sogenannter Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Wirbelsäulenerkrankungen. Bereits beim Gesunden wäre regelmäßige Bewegung im Alltag krankheitspräventiv und kann in Form von Stiegensteigen statt mit dem Lift fahren oder kurze Strecken zu Fuß statt mit dem Auto zurücklegen, realisiert werden. Umso wichtiger ist daher die Bewegungstherapie im Rahmen von Herz-Kreislauferkrankungen. Dadurch kann das Risiko für neuerliche Krankheitsereignisse deutlich reduziert werden.
Aufgrund der Wichtigkeit dieses Themas stand das diesjähriges Symposium unter dem Titel „Leben ist Bewegung. Bewegung ist Leben. Sport in der Primär- und Senkundärprävention“ mit einer Reihe hochkarätiger Referate. Dabei wurde das Thema Bewegung umfassend von allen Seiten beleuchtet. „Neben der Bedeutung von Bewegung für die Volksgesundheit, den positiven psychischen Effekten, dem Stellenwert in der Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Patienten wurde auch der Implementation von Sport im fortgeschrittenen Alter breiter Raum gewidmet. Ergänzt wurde das Programm durch die faszinierende Darstellung von Ultraausdauerbelastungen, wie sie in Mehrfach Ironman-Distanzen bewältigt werden“, erklärt Primarius Univ.-Doz. Dr. Sebastian Globits.

Referenten des Symposiums:
- Dipl. Päd. Mag. Dr. Heidi Manseder: Bewegung und Gesundheit – von den Kinderschuhen bis ins hohe Alter
- OÄ Dr. Karoline Walchetseder: Positive Effekte von Bewegung auf die Psyche
- Ao. Univ.-Prof. Dr. Rochus Pokan: Trainingstherapie in der kardiologischen Rehabilitation
- Mag. Martin Miehl: Intervalltraining im trainingstherapeutischen Alltag und in der kardiologischen Rehabilitation
- Primarius Univ.-Prof. Dr.Dr. Josef Niebauer, MBA: Was bringt die ambulante Phase III Rehabilitation?
- Primarius Univ.-Doz. Dr. Sebastian Globits: Sport im hohen Alter
- Dr. Philipp Stelzer: Historische Entwicklung der Trainingstherapie
- Mag. Alexander Urtz, MBA: Der innere Schweinehund
- Dr. Alexandra Meixner: Erfahrungen aus dem Extremsport | Was das Herz begehrt – Sexualität und Herzkrankheit

Bild: v.l.n.r.: GF Fritz Weber, Dr. Alexandra Meixner, Mag. Alexander Urtz, MBA, OA Dr. Karoline Walchetseder, Primarius Univ.-Doz. Dr. Sebastian Globits, Mag. Martin Miehl, Primarius Univ.-Prof. Dr. Dr. Josef Niebauer, Dr. Philipp Stelzer, Dipl. Päd. Mag. Dr. Heidi Manseder, Ao. Univ.-Prof. Dr. Rochus Pokan
Copyright: A. Schleich

Rückfragehinweis
Isabella Ernstbrunner, B. A
HERZ-KREISLAUF-ZENTRUM GROSS GERUNG
Telefon 02812/8681-609, Telefax 02812/8681-300
e-mail: marketing@herz-kreislauf.at

Weitere Informationen zum Unternehmen/zur Institution

Nach Volltext in allen Meldungen der Gesundheitwirtschaft suchen: