SCHAUFENSTER

04/2014

qualitas_140401

04/2014

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Blätterboden

Roland Schaffler

I had a dream … und da war eine Welt mit Büchern, Magazinen und Emails, die ohne Bullshit-Nomina und Hohlraum-Adjektiven auskam. Business Breakfasts, Elevator Pitches und Road Shows gab es keine. Niemand war proaktiv. Burnout existierte nicht. Letzteres lag daran...

PDF (51.40 KB)
artikel-qualitas-04-14_3

Das Unfallkrankenhaus Salzburg als überregionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk Salzburg

Rosa Schmidlechner,  Wolfgang G. Voelckel

Netzwerken in einem Netzwerk verschiedener Kliniken.

PDF (295.14 KB)

„Hatten Sie heute schon Health Literacy?“

Sylvia Sänger

In Freiburg fand vom 17. bis 18. Oktober die Fachtagung „Gesundheitspädagogik in Forschung und Praxis“ statt. Eingeladen hatten die Pädagogische Hochschule Freiburg und das Deutsche Netzwerk Gesundheitskompetenz. Der Einladung waren 200 Teilnehmer gefolgt. Schwerpunkt der Tagung war das Thema Health Literacy.

PDF (129.40 KB)

M&M-Konferenzen

Redaktion

Warum Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (M&M) durchgeführt werden sollten.

PDF (69.29 KB)

KTR bringt Transparenz in die Leistungsprozesse

Redaktion

PDF (67.74 KB)

Sichere Kommunikation als Instrument der Patientensicherheit

Redaktion

Die Barmherzigen Brüder Wien haben seit 2012 das Thema Patientensicherheit als wichtigen Baustein der Patientenversorgung in ihr Organigramm integriert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den „non-technical skills“, wobei kein Weg am Thema Kommunikation vorbeiführt. Hier liegt der Fokus auf einer Verbesserung der internen bzw. berufsgruppen- und abteilungsübergreifenden Kommunikation.

PDF (80.43 KB)

Ärzteausbildungsplanung in der TILAK

Redaktion

PDF (103.15 KB)

Internationales Symposium Qualität im Gesundheitswesen

Roland Schaffler

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) lädt am 19. und 20. März 2015 zum 11. Internationalen Symposium Qualität im Gesundheitswesen in Wien.

PDF (202.90 KB)
artikel-qualitas-04-14_2

Cochrane Colloquium 2015 in Wien

Redaktion

Am 3. bis 7. Oktober 2015 lädt die Österreichische Cochrane Zweigstelle zur Teilnahme am weltweit wichtigsten Kongress zu evidenzbasierter Medizin unter dem Titel „Filtering the information overload for better decisions“ ein.

PDF (82.67 KB)

Fremdsprachige Patienten

Redaktion

Lässt sich im näheren Umfeld keine Person finden, die übersetzen kann, bleiben zwei Möglichkeiten: Der Mediziner zieht einen vereidigten Dolmetscher hinzu oder er lehnt die Behandlung ab. Aufklärungsbögen in verschiedenen Sprachen helfen in diesen Fällen, Sprachbarrieren zu überwinden.

PDF (80.27 KB)

Aufklärung – Ein Update oder Reset notwendig?

Redaktion

Die Aufklärungsthematik ist ein Dauerbrenner zwischen Juristen und Ärzten. Es gibt kaum eine Veranstaltung mit medizinrechtlichem Hintergrund, bei der dieses Thema nicht auftaucht und dann alle anderen Fragen in den Hintergrund drängt.

PDF (79.34 KB)

Die „häufigsten, teuersten und tödlichsten Fehler“

Redaktion

Die Plattform Patientensicherheit lud gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Bundesinstitut für Qualität im Gesundheitswesen im Rahmen des European Union Network for Patient Safety and Quality of Care zu einem Symposium über Diagnosefehler

PDF (71.09 KB)

Hochrisiko-Medizinprodukte – Lasche europäische Zulassung (CE-Marking) in Kritik

Redaktion

Eine deutlich strengere Zulassung für Hochrisiko-Medizinprodukte (Implantate) wird von europäischen HTA-Experten gefordert. Verschiedene Forschungsarbeiten des LBI-HTA zeigen die deutlichen Unterschiede der Evidenzanforderungen bei Zulassung in den USA und Europa auf. Die Mehrheit der – nach Zulassung – rasch in Österreich zur Refundierung vorgelegten Technologien kann nur als experimentell bezeichnet werden.

PDF (72.59 KB)

QM-Tool Befragung: Consulting – Durchführung – Auswertung

Redaktion

PDF (110.40 KB)

Einfach mobil aufklären

Redaktion

Mit E-ConsentPro mobile hat Thieme Compliance eine Software entwickelt, die den Einsatz mobiler Geräte in der Patientenaufklärung ermöglicht. Ärzte profitieren von einem ortsunabhängigen Arbeiten, wie sie es von der papierbasierten Aufklärung gewohnt sind.

PDF (82.05 KB)

Vorsicht Kompetenz!

Redaktion

Schade, dass es nicht mehr davon gibt. Wörter, die mit der Silbe „enz“ enden, wie etwa Stringenz, Evidenz, Effizienz, Kompetenz. Sie verleihen uns eine Aura der Wissenden, ohne dass wir uns gleich festlegen müssen.

PDF (142.56 KB)

Bücher

Redaktion

Big Data in Medizin und Gesundheitswirtschaft – Diagnose, Therapie, Nebenwirkungen | Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn | Corporate Wording® 3.0 – Kommunikation industrialisieren | Die Schulden im 21. Jahrhundert | Datenqualität in der medizinischen Forschung | Dachschaden – zwei Neurochirurginnen decken auf | Delegation ärztlicher Leistungen an das Pflegepersonal | Führungswissen | Personalmanagement im Krankenhaus | Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich | Krankenhausmanagement für leitende Ärzte

PDF (194.96 KB)

Risikominimierung bei der Medikamentenvorbereitung

Redaktion

Medikationsfehler können zu schweren Beeinträchtigungen mit Dauerfolgen bis hin zu lebensbedrohlichen Umständen und zum Tod führen. Durch entsprechende Maßnahmen zur Risikominimierung bei der Medikamentenvorbereitung kann ein hohes Maß an Sicherheit und Qualität für den Patienten sichergestellt werden.

PDF (73.32 KB)

„Kompetenz in Patientensicherheit“ an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Redaktion

Universitätslehrgang Risikomanagement und Patientensicherheit ab März 2015

PDF (84.46 KB)

Swiss Quality Award 2014 – Die Gewinner

Redaktion

Gewinner Kategorie „ambulanter Sektor“: SpitexPlus: Der Einsatz von „Advanced Practice Nurses“ zeigt Wirkung | Gewinner Kategorie „stationärer Sektor“: Über den „Elefanten im Raum“ sprechen können – sogar in der Akutmedizin: Simulationstrainings verbessern kommunikative und klinische Kompetenzen interprofessioneller Teams in der Akutmedizin | Swiss Quality Poster-Award 2014 – Gewinner: Umsetzung des LEAN Management Systems in der Klinischen Pathologie

PDF (254.93 KB)

Hochwertige Universitätslehrgänge an der Med Uni Graz

Redaktion

Die folgenden Interviews mit den Lehrgangsleitern bestätigen die Vorreiterrolle der Medizinischen Universität Graz für innovative und qualitativ hochwertige Weiterbildung für medizinische Berufe. Informationen zu diesen und weiteren Universitätslehrgängen finden Sie unter www.medunigraz.at/ps.

PDF (146.90 KB)

Blätter, die die Welt bedeuten

Michael Gaisbacher

oder von der veröffentlichten Meinung

PDF (70.26 KB)

OP-Checklisten sorgen für mehr Patientensicherheit

Sylvia Sänger

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin hat im Sommer 2014 neun OP-Checklisten veröffentlicht. In 16 deutschen Krankenhäusern unterschiedlicher Versorgungsstufen wurden sie entwickelt und von 2010 bis 2013 getestet.

PDF (72.50 KB)

Integrierte Palliativ- und Hospizversorgung in Niederösterreich

Redaktion

In Niederösterreich wurde im Rahmen des 2006 initiierten Reformpoolprojektes eine abgestufte, flächendeckende, integrierte Hospiz- und Palliativversorgung strategisch und konsequent entwickelt. 2012 wurde es mit dem INTEGRI in der Kategorie gesundheitspolitische Modellfunktion ausgezeichnet.

PDF (189.19 KB)
artikel-qualitas-04-14_1

Mitgliederzufriedenheit – Kann man Pflichtmitglieder einer Kammer zufriedenstellen?

Alois Alkin

Kundenzufriedenheit steht hoch im Kurs. Eine gesetzliche Interessenvertretung hat spezielle Kunden, nämlich Pflichtmitglieder. Das Ärztliche Qualitätszentrum unterstützt das Kammerbüro der Ärztekammer für OÖ mit einem jährlichen Mitgliederfeedback.

PDF (94.27 KB)

Die Quadratur des Kreises wagen – Patienten mündig machen

Sylvia Sänger

Nicht allein der Arzt und der liebe Gott sind für die Gesundheit zuständig, sondern jeder Mensch auch für sich selbst.

PDF (65.58 KB)