SCHAUFENSTER

01/2014

qualitas_140101

01/2014

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Struktur und Entwicklung

Roland Schaffler

Niemand kennt Dich so gut wie Deine Sprache; die aktuellen Entwicklungen – oder Stillstände – der Themen Qualität im Allgemeinen und QM im Besonderen haben ihre eigene.

artikel-qualitas-01-14_1

Die „Crisis“ des Qualitätsmanagements – Degeneration oder Wende zur Wirksamkeit?

Guido Offermanns

Die Untersuchung von Roland Schaffler und Anton Prettenhofer in der Qualitas-Ausgabe 04/13 („Falsche Pferde“) hat darauf hingewiesen, dass eine große Skepsis gegenüber den bisherigen Ergebnissen des Qualitätsmanagements (QM) existiert. Es besteht ein großer „Misfit“ zwischen den berechtigten Erwartungen an das QM und den tatsächlich erzielten Umsetzungserfolgen.

PDF (598.05 KB)

Bildungs-Know-how für Personal des Gesundheitswesens

Redaktion

Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft KAGes bietet ihren Beschäftigten und auch externen Kunden in der unternehmenseigenen Akademie (a:sk) ein breitgefächertes Bildungsangebot.

PDF (158.81 KB)

Anders zertifizieren

Elisabeth Prelog-Igler

Gesetzgeber und Politik übernehmen bisher keinerlei Verantwortung dafür, dass Gesundheitseinrichtungen patientenorientiert und mit einem Mindestmaß an Qualität arbeiten. Mit der Verabschiedung eines zahnlosen Gesetzes zur Qualitätssicherung ist es nicht getan. So bleibt das Feld den Einrichtungen, den Zertifizierungsunternehmen und einigen Experten überlassen.

PDF (92.30 KB)

Ein neues Schulungskonzept für QM-Systeme im Krankenhaus

Redaktion

Ein erfolgreich implementiertes und vor allem gelebtes QM-System fußt auf einer breiten Akzeptanz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, einem hohen Durchdringungsgrad sowie auf klar definierten Strukturen und Prozessen.

PDF (118.94 KB)

Alle Daten und Prozesse in einem System

Redaktion

Kostenkontrolle und -senkung sowie Prozessoptimierung und effektive Kliniksteuerung sind auch für österreichische Spitäler zentrale Themen. Mithilfe passender IT-Unterstützung seit 2012 kann die Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft (KHBG) bisher eine positive Bilanz ziehen.

PDF (87.59 KB)
artikel-qualitas-01-14_2

Konfliktmanagement im Krankenhaus – Basis für ein konstruktives Miteinander

Birgit Fahrnberger,  Sigrid Fanninger,  Franz Kokoth

Gerade im Gesundheitswesen müssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher Komplexität und hohen Belastungen umgehen können. Dies gelingt naturgemäß nicht immer gleich gut und kann zu Konflikten führen. Unter Konflikten leidet die Arbeitsqualität und sie verursachen auch Kosten. Ein Gesundheitsunternehmen hat den Fokus auch auf die konstruktive Bearbeitung von Konflikten zu legen.

PDF (511.14 KB)

Es wird Zeit

Roland Schaffler

Ende 2013 wurde einem Chemotherapie-Patienten in einer österreichischen Universitätsklinik – die Medien berichteten ausführlich und wiederholt – eine Injektion fälschlicherweise intrathekal statt intravenös verabreicht. Der Patient verstarb, nachdem auch die sofort eingeleitete intensivmedizinische Behandlung erfolglos geblieben war.

PDF (148.49 KB)
artikel-qualitas-01-14_3

Arbeitszufriedenheit von Ärzten am Beispiel der Anästhesisten

Peter Paal,  Heinz K. Stahl

Die Anästhesie gehört zu jenen Bereichen der Medizin, die aufgrund der anspruchsvollen Arbeitsbedingungen den idealen Nährboden für chronische Überlastung und psychische Erschöpfung liefern. Wie ist das in Österreich?

PDF (92.87 KB)

Es gilt die „Alles-in-Ordnung-Vermutung“

Sigrid Pilz

Man stelle sich vor: Jemand sperrt einen Würstelstand auf und über Jahre hält keine Behörde Nachschau, ob die notwendigen Qualitätsstandards eingehalten werden. Unakzeptabel? Ja, und zu Recht gibt es in der Gastronomie umfangreiche Auflagen, die erfüllt und kontrolliert werden müssen.

PDF (102.19 KB)

ELGA: Mehr als ein IT-Projekt

Redaktion

In Österreich steht der bislang größte Meilenstein in der Vernetzung von Gesundheitsinstitutionen bevor. Rund um die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) wurde in den vergangenen Monaten viel diskutiert.

PDF (140.02 KB)

News

Redaktion

PDF (740.73 KB)

Bücher

Redaktion

PDF (197.25 KB)

Beraterportrait: pluswert

Redaktion

PDF (79.74 KB)

Neue Wege in der CIRS-Meldungsbearbeitung

Redaktion

Die im Kardinal Schwarzenberg’schen Krankenhaus entwickelte und seit einem Jahr sehr erfolgreich eingesetzte Methodik der CIRS-Meldungsbearbeitung zeigt, wie durch Einsatz von gezielten Schulungsmaßnahmen und das Setzen auf Usability kompetente, aber sehr beschäftigte Mitarbeiter zum nachhaltigen Engagement im Risikomanagement motiviert werden können.

PDF (114.19 KB)

Der Patient im Zentrum und seine Grenzen

Martin F. Fischmeister

PDF (130.27 KB)

Erstmals tagesklinische Patientenbefragung in den NÖ Landeskliniken

Redaktion

„Das Land NÖ hat vor rund fünf Jahren damit begonnen, tagesklinische Leistungen anzubieten. Heute sind in Niederösterreich bereits 7,6 % aller stationären Aufenthalte tagesklinisch (österreichweit: 5,12 %). Bei dem vom Bund definierten Zielsteuerungskatalog tagesklinischer Leistungen erreicht das Land NÖ zu 60,2 % die Zielwerte – das ist der höchste Wert aller Bundesländer“, so Landesrat Mag. Karl Wilfing.

PDF (82.56 KB)

Nutzen und Sicherheit von Ginkgo biloba

Redaktion

In letzter Zeit flammte die Diskussion um den Nutzen und die Sicherheit von Ginkgo biloba bei verschiedenen Indikationen auf, da widersprüchliche Studienergebnisse diesbezüglich veröffentlicht wurden.

PDF (47.21 KB)

OnkoNachsorgeOrdination - Ein neues Versorgungsmodell in Oberösterreich

Alois Alkin

Die Nachsorge von Patientinnen mit Brustkrebs und gynäkologischen Krebsarten wurde in Oberösterreich neu strukturiert. Ein einheitliches Nachsorgeschema und ein Berichtsblatt sichern den Versorgungsstandard in allen registrierten Ordinationen und Krankenhausabteilungen. Das Ärztliche Qualitätszentrum hat den OÖ-weiten Rollout organisiert.

PDF (463.57 KB)

Evidenzbasierte Informationen zu seltenen Erkrankungen

Redaktion

Menschen mit einer seltenen Erkrankung haben besonders das Problem, evidenzbasierte Informationen zu finden. Das betrifft vier Millionen Deutsche. Damit sind seltene Erkrankungen eigentlich häufig. Das ist kein Widerspruch.

PDF (132.09 KB)

Akademische Weiterbildung für alle Akteure im Gesundheitswesen

Redaktion

Die Postgraduate School der Medizinischen Universität Graz hat ihr akademisches Weiterbildungsangebot um neue Lehrgängen erweitert, Arbeitsmedizin und Prävention spielen dabei eine wesentliche Rolle.

PDF (100.82 KB)

Qualitätssicherung in österreichischen Einrichtungen der Akutgeriatrie und Remobilisation (AG/R)

Redaktion

Die effiziente Versorgung der immer älter werdenden Bevölkerung wird in Zukunft aufgrund des steigenden Kostendrucks im Gesundheitswesen eine relevante Rolle spielen. Großes Optimierungspotenzial bietet dabei die Betreuung akutgeriatrischer Patienten. Deren Behandlung in eigens dafür vorgesehenen Einrichtungen der AG/R soll helfen, den allgemeinen akutstationären Bereich zu entlasten. Durch abgestimmte Betreuungsstandards in diesen Einrichtungen lassen sich zusätzliche Effizienzsteigerungen erreichen.

PDF (80.99 KB)

Medikamente – Ein kalkulierbares Risiko für Universitätskliniken?

Redaktion

Eineinhalb Jahre lang hat sich ein interdisziplinäres und interprofessionelles Team in der ARGE Medikamentensicherheit mit der Verringerung und Vermeidung von Medikationsrisiken auseinandergesetzt. Das Ergebnis: 19 klare Maßnahmenempfehlungen wurden erarbeitet.

PDF (63.32 KB)

HTA in und für Krankenanstalten – Halbzeit des EU-Forschungsprojekts AdHopHTA

Redaktion

PDF (101.22 KB)

Kopf oder Zahl – Vom Umgang mit Fehlern

Sylvia Sänger

PDF (68.94 KB)