SCHAUFENSTER

04/2012

2012_04Q

04/2012

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Domino - wenn eins zum anderen passt

Sylvia Sänger

Advent und Weihnachtszeit lassen innehalten. Menschen nehmen sich Zeit für gute Gespräche, für ein schönes Adventkonzert, für einen gemeinsamen Bummel über den Weihnachtsmarkt und für Spiele. Domino zum Beispiel, bei dem jeder Spielstein in zwei Felder aufgeteilt und jedes dieser Felder mit einer bestimmten Anzahl von Punkten versehen ist...

PDF (90.42 KB)

Coverstory Wieder ein Wintermärchen

Roland Schaffler

Aus dem Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für den Bodenschutz und zur Änderung der Richtlinie 2004/35/EG, vorgelegt von der Kommission der Europäischen Gemeinschaft am 22. 09. 2006: Der beste Beweis dafür, dass dieses Ziel [des Bodenschutzes] besser mit Hilfe einer gemeinsamen Gemeinschaftsmaßnahme zu erreichen ist, ist die Tatsache, dass die erzielten Fortschritte bei der Sicherstellung einer nachhaltigen Bodennutzung sich von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat stark unterscheiden.

PDF (633.53 KB)

10. Internationales Symposium Qualität im Gesundheitswesen Qualitätsmanagement - Erfolgsfaktor im Gesundheitsunternehmen

Roland Schaffler

Als Pflichttermin für QM-Interessierte in Gesundheitseinrichtungen hat sich dieser im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindende Kongress im Wiener Rathaus längst etabliert. Sein zehntes Jubiläum feiert das „Internationale Symposium Qualität im Gesundheitswesen“ des KAV am 4. und 5. April 2013. Das Symposium wird sich diesmal dem Thema „Qualitätsmanagement – Erfolgsfaktor für Gesundheitsunternehmen“ widmen.

PDF (352.75 KB)

Bewerbermanagement Neues Bewerbermanagement für das Klinikum Wels

Redaktion

In großen Krankenhäusern ist der Bewerbungsprozess oft mit sehr viel Aufwand verbunden. Spezielle Softwaresysteme helfen, die Abläufe zu vereinfachen. Im Folgenden wird über die Einführung einer neuen Softwarelösung am Klinikum Wels berichtet.

PDF (260.27 KB)

Joanneum Research Case und Care Management statt Disease Management

Redaktion

Seit etwa zehn Jahren wird auch in Österreich klar, dass die Patientenversorgung über die sektoralen Grenzen im Gesundheitssystem hinweg koordiniert und gesteuert und die Verwendung evidenzbasierter Behandlungs- und Versorgungsleitlinien forciert werden müssen. Das erfordert die verstärkte Einbindung verschiedener Leistungserbringer und Sektoren.

PDF (67.25 KB)

News

Redaktion

PDF (741.82 KB)

AUVA Der Qualitätsbericht der AUVA - der Veteran unter den Qualitätsberichten

Redaktion

Vor 15 Jahren kam 1997 der erste Qualitätsbericht der Einrichtungen der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt als „Sondernummer der Mitarbeiterzeitung“ mit 56 Seiten heraus. 2012 hat der jährlich erscheinende Qualitätsbericht ein neues Design, einen Umfang von fast 120 Seiten und eine Aufl age von mehr als 4.000 Stück.

PDF (133.03 KB)

NÖ Landeskliniken-Holding Ärztemangel in Zukunft? Werben um Medizinernachwuchs

Redaktion

Für das nächste Jahrzehnt wird ein bedeutender Mangel an Medizinerinnen und Medizinern befürchtet. Das Land Niederösterreich und die Niederösterreichische Landeskliniken-Holding sind deshalb im ganzen Bundesland unterwegs, um jungen Menschen den Arztberuf schmackhaft zu machen.

PDF (298.60 KB)

Facebook, Twitter & Co Follow me! - Social Media für die Gesundheitsinformation

Sylvia Sänger

Am 26. Oktober 2012 veranstaltete die Charité-Universitätsmedizin Berlin gemeinsam mit dem Verein Consumer Health Care e. V. ihre 12. Jahrestagung. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Facebook, Twitter und Co: Welchen Nutzen haben soziale Medien für die Gesundheitsinformation?“ Die Jahrestagungen sind Bestandteil des weiterbildenden Masterstudiengangs Consumer Health Care, den die Charité-Universitätsmedizin Berlin unter der Leitung von Marion Schaefer seit 2001 durchführt. Anlässlich der Tagung wurden den Absolventen des Studienganges Consumer Health Care die Qualifi kationsurkunden und Zertifi kate überreicht.

PDF (289.48 KB)

AKh Linz Controlling als interne Beratungsleistung in der AKh Linz GmbH

Redaktion

Controlling in der AKh Linz GmbH bedeutet ein optimiertes Zusammenarbeiten multiprofessioneller Bereiche in den Aspekten Planung, Steuerung und Kontrolle, um schlussendlich ein bestmögliches Patientenmanagement langfristig sicherstellen zu können.

PDF (60.50 KB)

Karl Landsteiner Institut Qualitätsmanagement Reloaded?!

Guido Offermanns

Mitte der Neunzigerjahre starteten Initiativen zur Einführung von QM in Spitälern. Personal wurde ausgebildet, Projekte gestartet und bisher unbekannte Begrifflichkeiten diskutiert. Dem engagierten Beginn stehen heute zahlreiche Zertifi zierungen gegenüber, jedoch herrscht große Unzufriedenheit mit den Ergebnissen der QM-Arbeit.

PDF (89.45 KB)

KH der Elisabethinen Linz Belastende Faktoren und Stressoren in Medizin und Pflege

Renate Schraml

Acht internationale Studien über Burnout bei ärztlichem und pfl egerischem Personal geben Aufschlüsse über mögliche Ursachen. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass die Struktur, die Ausgestaltung des Arbeitsplatzes, die Interaktion zwischen Menschen, das Arbeitsumfeld und der menschliche Faktor wesentlich zu einem gesunden Arbeitsleben beitragen.

PDF (209.40 KB)

Firmenverzeichnis Befragungen QM-Tool Befragung: Consulting - Durchführung - Auswertung

Redaktion

PDF (490.94 KB)

ÄZQ "Selbst zahlen?" - der neue IGeL-Ratgeber

Redaktion

Bundesärztekammer und Kassenärztliche Bundesvereinigung in Deutschland haben mit dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin ihren IGeL-Ratgeber jetzt in einer aktualisierten Version für Patienten und Ärzte herausgebracht. Gemeinsam mit dem Deutschen Netzwerk für Evidenzbasierte Medizin geben sie damit Orientierung in einer umstrittenen Frage.

PDF (90.96 KB)

Kongress Patientensicherheit Effizienz und Patientensicherheit

Roland Schaffler

Gemeinsam für mehr Patientensicherheit – diese Botschaft war auf diesem Kongress am 11. Oktober im Gesundheitsministerium deutlich zu vernehmen: Veranstalter der wissenschaftlichen Fachveranstaltung mit 130 Teilnehmern waren die Initiative „Sicherheit im OP“ (Österreichs führende Anbieter von OP-Einweg-Materialien) und die Plattform Patientensicherheit gemeinsam mit der Plattform Gesundheitswirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich. Das multiprofessionelle Auditorium konnte die Informationen nationaler und internationaler Vortragender gemeinsam in moderierten Gruppen diskutieren. Das Ergebnis: Gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten, gemeinsam mit Gesundheitswirtschaft und anderen Gesundheitseinrichtungen und vernetzt in Österreich und Europa wird das Krankenhaus der Zukunft der Verpflichtung zu Effi zienz und Patientensicherheit am besten gerecht werden können.

PDF (315.29 KB)

Donau-Universität Krems EbM auf Reisen

Redaktion

Das Team des EbM Ärzteinformationszentrums der Donau-Universität Krems informiert in niederösterreichischen Spitälern über die Grundlagen Evidenzbasierter Medizin.

PDF (81.10 KB)

LBI-HTA Cross-Border Health Care und Europäisches HTA-Netzwerk EUnetHTA und Forschungsprojekt AdHopHTA

Claudia Wild

Die von der EU-Kommission im März 2011 verabschiedete Richtlinie zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung wird demnächst (bis Ende 2013) auch in den Mitgliedsstaaten zum verpflichtenden Regelwerk in der nationalen Rechtsprechung. Die Richtlinie regelt die Inanspruchnahme und Kostenerstattung medizinischer Leistungen, die in einem anderen Land als dem eigenen (Patienten-)Herkunftsland erbracht werden. Das Grundprinzip besteht dabei darin, dass den Patientinnen und Patienten in dem Land, in dem die Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch genommen werden, dieselbe Kostenerstattung zusteht, die sie bei einer Behandlung im eigenen Land erhalten würden. Health Technology Assessment (HTA) erfährt in dieser Richtlinie (Art 15) eine besondere Betonung: als Unterstützung für qualitativ-hochwertige, sichere, effiziente und quantitativ angemessene Versorgung.

PDF (76.82 KB)

Steirischer Qualitätspreis GEKO - der Geriatrische Konsiliardienst

Walter Schippinger

Die Geriatrischen Gesundheitszentren sehen ihre besondere Verantwortung in der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung nachhaltiger geriatrischer Versorgungsangebote. 2011 wurde daher von den GGZ das Projekt „Geriatrischer Konsiliardienst (GEKO) zur medizinischen Versorgung von BewohnerInnen von Pfl egeheimen“ initiiert. Die Projekt-Evaluierungsergebnisse zeigen dabei eine hoch-signifi kante Reduktion akuter Spitalseinweisungen der durch die GEKO-Fachärzte betreuten Pfl egeheim-Bewohner bei gleichzeitiger Optimierung der medizinischen Vor-Ort-Versorgung im Pflegeheim.

PDF (180.76 KB)

ARGE PatientenanwältInnen Involve Yourself in your care!

Redaktion

Wie können Patientinnen und Patienten einen Beitrag zur Hebung der Patientensicherheit leisten?

PDF (68.98 KB)

Golden Helix Golden Helix 2012: Finalisten & Preisträger

Hans-Konrad Selbmann

Der 20. Golden Helix Award geht 2012 an die Schön Klinik Roseneck für ihr klinikinternes und klinikübergreifendes Benchmark-Projekt zur Behandlung der Anorexia nervosa.

PDF (189.51 KB)

Kontrapunkt Azulejo - Alles nur Fassade!

Michael Gaisbacher

Das Titelbild dieser Ausgabe hat den Autor dieser Zeilen sehr nachdenklich gestimmt. Es waren zwar die Mauren, die begannen Häuser vertikal zu verfliesen, aber den Wortwitz haben die sicher nicht gekneißt, als sie Spanien und Portugal mit diesem Wandschmuck beglückten...

PDF (120.00 KB)

Krankenhausärzte: Akzeptanz QM Qualitätsmanagementsysteme - eine Untersuchung zur Akzeptanz für die Einführung von Qualitätsmanagementsystemen bei Krankenhausärzten

Dieter Ahrens

Qualitätsmanagementsysteme gewinnen in Krankenhäusern zunehmend an Bedeutung. Die vorliegende Untersuchung liefert erste konkrete Ansätze zur Akzeptanz von QMS bei Krankenhausärztinnen und -ärzten und soll nachfolgende Analysen innerhalb der Gesundheitssystemforschung anregen.

PDF (440.60 KB)

Selten so gedacht Nicht anders und besser, sondern einfach billiger?

Martin F. Fischmeister

„Innovation is cheap und mediocrity is expensive“, meint Daniel H. Pink, einer der 50 einfl ussreichsten Personen in den USA – „Management thinkers“...

PDF (203.89 KB)

Qualitas International

Redaktion

PDF (938.49 KB)