SCHAUFENSTER

03/2009

2009_03Q

03/2009

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Beratung? Beratung!

Roland Schaffler

In alten Zeiten hatten Fürsten und Könige ihre Berater. Manche von ihnen wurden sogar berühmt. Niccoló Machiavelli, Kardinal Richelieu und Fürst Metternich hatten ihren Einfluss auf die Strategien der Mächtigen. Zu Beratern stiegen in der Neuzeit auch die Narren bei Hofe auf....

PDF (55.05 KB)

Coverstory Erfolgreiche Beratung = Wertschöpfung für die Gesundheitsbranche

Wolfgang Bayer

In Zeiten der allgemeinen wirtschaftlichen Neuorientierung zerbrechen sich Unternehmer, Manager und Experten – quer über alle Branchen hinweg – den Kopf, was in naher Zukunft auf sie zukommen wird. Während sich, plakativ gesprochen, das Bankwesen mit dem Vertrauensverlust der Kunden quält, die Autoindustrie gegen den Imageverlust ankämpft, ist die Beraterbranche (was auch immer darunter verstanden wird) selbst etwas verunsichert: Internationale Kongresse sprechen für die unterschiedlichen Beratungsbereiche von einem klaren Rückgang bis hin zu moderaten Steigerungen. Die Beratung der öffentlichen Hand bzw. des „not for profit-Bereiches“ gehört nach einer Umfrage der „Academy of Management 2009“ tendenziell zu den Gewinnern innerhalb der Zunft.

PDF (241.57 KB)

Beratung/Begleitung Berater in Gesundheitswesen auf einen Blick

Redaktion

PDF (299.33 KB)

NÖ Landeskliniken-Holding Patientenbefragung

Redaktion

In der letzten Ausgabe der Qualitas haben wir über die EFQMEinführung in den NÖ Landeskliniken berichtet. Ein zentrales Kriterium des EFQM-Modells stellt die Kundenorientierung dar. Zur Erhebung der Zufriedenheit unseres wesentlichsten Kunden, des Patienten, fi el die Entscheidung auf eine Datenerhebung mittels Patientenfragebogen.

PDF (149.66 KB)

Plattform Patientensicherheit Fehlermelde- und Lernsysteme in Österreich – der erste Überblick

Brigitte Ettl

Die Österreichische Plattform Patientensicherheit (ANetPAS) hat sich im Rahmen der letzten Sitzungen verstärkt dem Thema Fehler- und Lernsysteme in Österreich gewidmet. Bereits im Dezember 2008 wurden das Risikomanagement-Modul „Arbeiten mit CIRS“ des Wr. Krankenanstaltenverbundes und das Critical Incident Reporting System („AUEL“ – Aus Unerwarteten Ereignissen Lernen) vom LKH Deutschlandsberg vorgestellt.

PDF (71.29 KB)

AKh Linz Führungserfolg in der Expertenorganisation Krankenhaus

Klaus Luger,  Heinz K. Stahl

„Wer fachlich kompetent ist, kann auch führen“, lautet eine innerhalb unseres Kulturkreises seit Langem tradierte Meinung. Damit hatte die Führung von Menschen in wissensintensiven Organisationen bislang wenig Chancen, über einen bloßen Nachgedanken hinauszukommen. Diese Einschätzung von Führung scheint sich nun zu ändern.

PDF (74.54 KB)

Spracherkennung „Es bleibt mehr Zeit für den Patienten"

Redaktion

PDF (116.87 KB)

Vinzenz Gruppe hiSAM® – das CIRS der Krankenhäuser der Vinzenz Gruppe

Brigitte Erlacher

Patientensicherheit und Risikomanagement gewinnen im klinischen Alltag zunehmend an Bedeutung. Deshalb wurde in den sieben Krankenhäusern der Vinzenz Gruppe ein einheitliches Meldesystem für kritische Ereignisse und Beinahefehler „hiSAM® – high SAfety Management“ eingeführt.

PDF (67.74 KB)

Effectuation Das PAVE-Modell© für Entscheider

Michael Faschingbauer

maSie müssen in ungewissen Situationen Entscheidungen treffen und die Zukunft gestalten? Ich muss das immer öfter. Schauen wir uns die Zukunft einmal genauer an. Die Schlüssel-Frage stellte schon Hans Moser im Film „Hallo Dienstmann“ (1951) angesichts eines besonders großen Koffers: „Wie nehmen wir ihn denn?“ Eine Frage nach der Strategie im Umgang mit Herausforderungen.

PDF (96.51 KB)

A3CP Pfade durch das QM-System

Redaktion

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Klinischen Pfaden und einem Qualitätsmanagementsystem für Gesundheitseinrichtungen wie beispielsweise KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität)? Schlicht und einfach die Prozessorientierung! Im Mittelpunkt steht in beiden Fällen die Betrachtung der Prozessabläufe, sowohl berufsgruppen- als auch hierarchieübergreifend und interdisziplinär.

PDF (74.48 KB)

NÖ Landeskliniken-Holding EFQM in den NÖ Landeskliniken

Redaktion

Das langfristige Ziel der NÖ Landeskliniken-Holding ist es, gemeinsam mit ihren Landeskliniken ein hervorragendes Qualitätsmanagementsystem aufzubauen. Die Wahl fiel dabei auf das EFQM-Modell, das eine ganzheitliche Betrachtung des Unternehmens ermöglicht.

PDF (72.33 KB)

AUVA "Qualität bewegt" im UKH Linz

Brigitte Effenberger,  Tomislav Mesic

Die Mitarbeiterzeitung „Qualität bewegt“ ist eine Informationsquelle über die aktuelle Qualitätsarbeit im UKH Linz. Diese Zeitung wird von zwei Mitarbeitern der Qualitätssicherungskommission erstellt und herausgegeben...

PDF (389.03 KB)

News

Redaktion

PDF (185.25 KB)

CCHC KTQ auch für Arztpraxen?

Redaktion

PDF (125.79 KB)

PCS Pflegeklassifikation im Wandel

Redaktion

Dieser Bericht beschreibt die aktuellen und tiefgreifenden Veränderungen von Pflegeklassifikationensystemen im deutschsprachigen Raum. Er beschreibt die derzeitige Situation und soll darauf aufmerksam machen, welche Vor-/Nachteile oder neue Möglichkeiten daraus entstehen können.

PDF (119.92 KB)

Kontrapunkt Der Konsulent

Michael Gaisbacher

Der Konsulent - oder die Theorie ist wie die Praxis, allerdings nur in der Theorie, in der Praxis ist es anders...

PDF (77.81 KB)

Selten so gedacht Liebesbrief einer einherzlichen Medizin

Redaktion

„Neulich bei einem Klinikgartenspaziergang zwischen Frühlingsblumen mit der 86-jährigen tumorkranken Elisabeth – ganz plötzlich schmunzelt sie und erzählt ...

PDF (105.81 KB)

GÖK GÖK Consulting eines der führenden Beratungsunternehmen im Gesundheitsmarkt

Redaktion

PDF (113.20 KB)

Risikomanagement Fallbeispiel: Risikobeurteilung in der Diagnostik von Knochentumoren

Tarek Sununu

Tumore des Bewegungsapparates stellen sehr seltene Krankheiten dar. Statistisch diagnostiziert ein Durchschnitts- orthopäde nur einmal in seinem Berufsleben einen bösartigen Knochentumor. Daher besteht ein hohes Risiko, Fehler in Diagnostik und Therapie zu begehen.

PDF (80.11 KB)

KH der Elisabehtinen Linz Wissensorienteirte Unternehmensführung im Krankenhaus der Elisabethinen

Renate Schraml

Wissen stellt eine der wichtigsten Ressourcen im Unternehmen dar. In der heutigen Gesellschaft, die auch als Wissensgesellschaft bezeichnet wird, ist man sich der Wichtigkeit des Wissens bewusst und der Stellenwert einer wissensorientierten Unternehmensführung wird im Krankenhaus der Elisabethinen forciert.

PDF (160.60 KB)

Stress Stress, lass nach: Burn-out - ich doch nicht

Karin Klug

Eine Einführung zum Thema Stress und Burn-out in zwei Teilen. Teil 1: Stress

PDF (88.34 KB)

QUALITAS Internatinal

Redaktion

PDF (78.36 KB)

Buchbesprechungen

Redaktion

PDF (88.24 KB)

Standpunkt Von der Macht der Partizipalform

Redaktion

In der Jubiläumsausgabe einer Beitragsreihe des Fachbereiches Zahnmedizin im Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin lesen wir die traurige Feststellung der Autoren...

PDF (71.19 KB)