SCHAUFENSTER

59.JG (2018) 1-2

oekz_180101

59.JG (2018) 1-2

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Gelöst

Elisabeth Tschachler

Wer die neue Gesundheitsministerin dieser Tage auf einer Veranstaltung erlebt, bekommt das Gefühl vermittelt, mit ihr seien sämtliche Probleme des österreichischen Gesundheitswesens schon so gut wie gelöst. Ungebremster Run auf Spitalsambulanzen in Ballungsgebieten? §2-Kassenverträge für Krankenhäuser. Verwaiste Landarztpraxen?...

PDF (347.47 KB)
artikel-oekz_1-2-18_das-Gegeneinander-beenden

Das Gegeneinander beenden

Elisabeth Tschachler

Neues Jahr, neue Regierung, neue Gesundheitsministerin. Aus aktuellem Anlass befragte die ÖKZ wichtige Player und Menschen, die im Gesundheitswesen tätig sind, in welchem Bereich es aus ihrer Sicht eine baldige Lösung vonseiten der Gesundheitspolitik braucht.

PDF (896.00 KB)

Das war in der Einzelordination nicht zu leisten

Erika Pichler

Genügt für Primary Health Care ein guter Hausarzt oder braucht es mehr? Trotz Vorgaben der Gesundheitsreform reißt die Diskussion darüber nicht ab. Formen, Modelle, Pilotprojekte und Meinungen zur Primärversorgung in Österreich.

PDF (140.40 KB)

Gute Gesprächsführung ist lehr- und lernbar

Marlene Sator,  Peter Nowak

Das Gespräch ist das zentrale Werkzeug von Gesundheitsfachkräften. Dessen Qualität zu verbessern und eine patientenzentrierte Kommunikationskultur im österreichischen Gesundheitssystem zu etablieren, ist Ziel einer bundesweiten Strategie. Deren Umsetzung hat nun begonnen.

PDF (121.43 KB)
artikel-oekz_1-2-18_Notfall-der-anderen-Art

Notfall der anderen Art

Leopold-Michael Marzi

Die Einführung des integrierten Risikomanagements im Wiener Allgemeinen Krankenhaus zeigt deutliche Wirkung.

PDF (116.31 KB)

Aus dem Netz gefallen

Gabriele Vasak

Auch in Österreich gibt es Menschen, die – aus welchen Gründen immer – ohne Krankenversicherung leben müssen. Die sie versorgenden Einrichtungen verzeichnen stetig steigenden Bedarf.

PDF (225.26 KB)

Österreichischer Preis für Integrierte Versorgung – INTEGRI 2018

Redaktion

Leben mit Demenz, Hospiz- und Palliativversorgung, Langzeitbeatmung und Entwöhnung, Geriatrischer Konsiliardienst zur fachärztlichen Untersuchung von Pflegeheimbewohnern, Sozialpsychiatrische Rehabilitation von Patienten mit besonderen Bedürfnissen, Schlaganfallversorgung, Sozialpsychiatrisches Ambulanzzentrum, Versorgung von Menschen mit Cochlea-Implantaten, psychosoziale Übergangsbetreuung; viele Aufgaben des Gesundheitswesens wären integriert besser zu erfüllen. Die genannten waren die Herausforderungen und Lösungen der INTEGRI-Preisträgerteams 2012, 2014 und 2016 für Patienten und Angehörige.

PDF (456.36 KB)

Fälschungen identifizieren

Andreas Achrainer

Ein Überblick zum EU-Projekt der Serialisierung von Arzneimitteln in Österreich.

PDF (110.57 KB)

Ein Garant für Arzneimitteltherapiesicherheit

Redaktion

In Österreich ist in 38 von 278 Krankenanstalten eine eigene Krankenhausapotheke eingerichtet. Für Schwerpunkt-Krankenanstalten ist sie gesetzlich vorgeschrieben.

PDF (299.08 KB)
artikel-oekz_1-2-18_Patient-Blood-Managemen

Implementierung von Patient Blood Management in Krankenhäusern

Hans Gombotz,  Peter Kastner,  Axel Hofmann

Patient Blood Management (PBM) ist ein multidisziplinäres, patientenindividuelles Behandlungskonzept zur Verbesserung des Krankheitsverlaufs durch Vermeidung und Reduktion von Anämie, Blutverlusten und Transfusion von Blut- und Blutprodukten. Es wird mittlerweile weltweit angewandt, in Österreich allerdings erst zögerlich. Eine neue Leitlinie beschreibt, wie PBM in Spitälern verankert werden kann.

PDF (401.09 KB)

Unterscheidungshilfen

Michaela Endemann

E-Rezept und E-Medikation im Vergleich

PDF (302.85 KB)

International

Josef Hradsky

EU: Initiative Gesundheitszustand | EU – Bulgarien: Einigkeit macht stark | Deutschland: Personalbemessung in Pflegeeinrichtungen

PDF (97.22 KB)

Das war die MEDICA 2017

Redaktion

123.500 Fachbesucher, 5.100 Aussteller – Top-Entscheider aus der ganzen Welt trafen sich vom 13. bis 16. November 2017 in Düsseldorf.

PDF (1.27 MB)

Teleradiologie: Vernetzung entlang der Wertschöpfungskette

Redaktion

Die stetige Weiterentwicklung von Informationstechnologie und Telekommunikation ist auch ein Treiber der Telemedizin. Die Teleradiologie gehört hier zum häufigsten Anwendungsgebiet.

PDF (398.87 KB)

Gewaltig

Christian F. Freisleben

Übergriffe im Krankenhaus werden oft tabuisiert, sowohl wenn es um tätliche Aggressionen gegenüber Patienten geht, als auch, wenn Patienten das Personal angreifen. Wichtig sind Schulungen und strukturelle Maßnahmen.

PDF (372.59 KB)

Hygienemonitoring leicht gemacht

Michaela Endemann

Wie IT-Systeme die Bekämpfung nosokomialer Infektionen unterstützen können.

PDF (490.84 KB)

Tiroler Endoskopie Hygiene Surveillance Studie

Petra Decristoforo,  Josef Kaltseis,  Cornelia Lass-Flörl

Der erste Teil der Tiroler Studie wurde im Vorjahr an dieser Stelle veröffentlicht. Ziel der Untersuchung war es, die Qualität der Aufbereitung gastrointestinaler Endoskope in Tiroler Krankenanstalten und Facharzt-Praxen im Arbeitsalltag zu erheben. Die nun vorliegenden Endergebnisse zeigen einen hohen Hygiene-Level, ...

PDF (413.07 KB)

Dirty Fingers

Christian F. Freisleben

Smartphones sind ein Teil des Alltags – auch im Krankenhaus. Sie werden öfter genutzt als Lichtschalter oder Türklinken. So können sie auch Heimat für verschiedenste Keime sein. Ein weiterer Grund für regelmäßige Händehygiene.

PDF (436.17 KB)

Hygiene-Verzeichnis 2018

Redaktion

Diese Zusammenstellung umfasst eine Auswahl der wichtigsten Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema Hygiene im Krankenhaus. Im Verzeichnis finden Sie die Anbieter alphabetisch sortiert.

PDF (289.26 KB)

Die pure Physik

Christian F. Freisleben

In Linz wird vom Team der Medizinphysik eine neue Bestrahlungstechnik angewandt, mit der bei Leukämiepatienten eine Ganzkörperbestrahlung optimal geplant und organschonend durchgeführt werden kann.

PDF (188.81 KB)

Karikatur

Redaktion

Vorsorgeuntersuchung! Lungenkrebs frühzeitig erkennen!!

PDF (231.41 KB)

Die Ärztemangel

A. di Positas

oder: Wie unsere Ärztekammern erfolgreich Ärzte vertreiben

PDF (167.44 KB)

Offener Brief

Redaktion

Offener Brief aller Klinischen Abteilungsleiter der Grazer Universitätsklinik für Innere Medizin an Bundeskanzler Sebastian Kurz

PDF (75.08 KB)