SCHAUFENSTER

51.JG (2010) 10

2010_10

51.JG (2010) 10

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Durchleuchtet

Elisabeth Tschachler

Es kommt selten vor, dass im Editorial einer angesehenen Fachzeitschrift eine in derselben Ausgabe publizierte Studie kritisch hinterfragt wird. Im New England Journal of Medicine vom 23. September stellt ein Kommentator eine besonders heikle Frage zu einer ein paar Seiten weiter vorgestellten Therapie:

PDF (82.52 KB)

Bilderland

Elisabeth Tschachler

In Österreich wird viel geröntgt, medizinische Notwendigkeit dafür besteht nicht immer. Die Bilderflut treibt nicht nur die Strahlenbelastung für jeden Einzelnen in die Höhe, sondern auch die Kostenbelastung des Gesundheitswesens.

PDF (147.44 KB)

Was kostet ein Patient?

Livia Rohrmoser

Immer wieder bemängelt der Rechnungshof, dass die Ausgaben für ärztliche Hilfe pro Fall in den einzelnen Bundesländern bzw. Krankenkassen unterschiedlich hoch sind. Wer sich jemals mit dem Thema Kassenhonorare beschäftigt hat, weiß: Es ist ein undurchdringlicher Dschungel von Punktewerten, Degressionen, Limitierungen, einander ausschließenden und einander bedingenden Leistungen. Das Ausmaß des Chaos’ ist aber größer als gedacht.

PDF (115.93 KB)

LISA VR: Neues Management

Redaktion

PDF (97.44 KB)

Was soll ich tun?

Michael Fischer

Ethische Dilemmata entstehen an Hand konkreter Konflikte. Davon gibt es im Gesundheitswesen und in den Krankenhäusern mehr als genug. Doch nur weil ein Problem dringlich ist, wird es noch lange nicht gelöst.

PDF (88.43 KB)

Unterdiagnostiziert und unterversorgt?

Berthold Reichardt

Die Pressemeldungen über die unzureichende Versorgungsqualität der Patienten mit Rheumatoider Arthritis kommen in regelmäßigen Abständen. Den Wahrheitsgehalt hat die Burgenländische Gebietskrankenkasse überprüft.

PDF (139.41 KB)

Carestream Health: Europe New Product Innovation Award 2010

Redaktion

PDF (92.33 KB)

FEEI: Interoperabilität von IT-Systemen sorgt für optimale Patientenbetreuung

Redaktion

PDF (81.16 KB)

In guter Gesellschaft

Karl Stroetmann,  Jörg Artmann,  Sarah Giest

Österreich steht mit den sich hinziehenden Bemühungen, eine nationale E-Health-Infrastruktur zu etablieren, in Europa nicht alleine da. Die mit der Einführung von elek-tronischen Patientenakten oder dem E-Rezept verbundene Komplexität führt überall zu ähnlichen Problemen.

PDF (118.57 KB)

Frankreichs Weg zur elektronischen Gesundheitsakte

Christian F. Freisleben

Nach massiven Problemen zwischen 2007 und 2009 startete Frankreich nun ein neues, ambitioniertes Programm zur Umsetzung einer Strategie der E-Health, bei der elektronische Gesundheitsakte eine zentrale Rolle spielen sollen.

PDF (229.48 KB)

Buchbesprechungen

Redaktion


Warning: filesize(): stat failed for /home/.sites/91/site417/web/neu/wp-content/uploads/2013/08/oekz_101029.pdf in /home/.sites/91/site417/web/neu/wp-content/plugins/schaffler_medien/functions.php on line 86
PDF ()

Kinder-Los

Reinhold Kerbl

Die Gesundheitsprobleme von Österreichs Kindern und Jugendlichen werden hauptsächlich als „volkswirtschaftlicher Schaden“ diskutiert. Dass das Gesundheitsministerium den „Dialog zur Kindergesundheit“ initiiert hat, ist erfreulich. Aber es wird umfassender ganzheitlicher Konzepte unter der Mitwirkung von Expertinnen und Experten bedürfen, um wirkliche Verbesserungen zu erzielen.

PDF (104.69 KB)

In aller Stille

Martin Sprenger

So pompös, wie die erste Influenzapandemie des 21. Jahrhunderts begonnen hat, so leise war ihr Ende. Viele Fragen bleiben offen. Faktum ist, ein Großteil der für Impfstoffe und antivirale Medikamente ausgegebenen öffentlichen Mittel ist verschwendet.

PDF (179.50 KB)

BoeGK: Traditionen hinterfragen

Redaktion

PDF (96.50 KB)

AIT: eHealth und Fußball...

Redaktion

PDF (101.05 KB)

Ende des Verdrängens

Christian F. Freisleben

Scheinbares Randphänomen oder Versagen des Systems: In vielen Krankenhäusern wird die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod immer noch verdrängt.

PDF (224.10 KB)

Wen interessiert das?

A. di Positas

Zwischen Schulanfang und dem Nationalfeiertag wird tafelnd gerne vom vergangenen Sommerurlaub erzählt. Mehr oder minder elegant, aber immer sehr ermüdend entspinnt sich dabei ein Kampf um das bessere Urlaubs-erlebnis. Taucht einer leidenschaftlich auf den Malediven, geht ein anderer schon lange nur mehr am Port Sudan unter...

PDF (336.14 KB)

'Kairos' - oder Frauenförderung auf Österreichisch

Bernhard Rupp

Österreich steht mit den sich hinziehenden Bemühungen, eine nationale E-Health-Infrastruktur zu etablieren, in Europa nicht alleine da. Die mit der Einführung von elek-tronischen Patientenakten oder dem E-Rezept verbundene Komplexität führt überall zu ähnlichen Problemen.

PDF (56.45 KB)