SCHAUFENSTER

55.JG (2014) 11

oekz_141101

55.JG (2014) 11

Melden Sie sich zum Durchblättern/Download der Ausgabe an.

ARTIKEL IN DIESER AUSGABE

Terminnot

Elisabeth Tschachler

Binnen einer Woche hat der Nationalrat zwei Gesetzesnovellen beschlossen, die, wenn schon nicht das Gesundheitswesen, so doch die ärztliche Tätigkeit verändern: jene des Ärztegesetzes, in der die Ausbildung neu geregelt wird, und die des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzes, die mit mehr als zehnjähriger Verspätung eine EURichtlinie umsetzt. Beide Neuerungen treten kommendes Jahr in Kraft...

PDF (86.54 KB)

Was war und wird

Elisabeth Tschachler

Gedämpfte Hoffnung | Papierene Vorhaben | Fehlende Transparenz | Auf Ärztefang | Morgenbesprechung mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer

PDF (384.46 KB)
artikel_oekz-11-14_gesundheitsreform

Umsetzungssteuerung

Christian F. Freisleben,  Erika Pichler,  Elisabeth Tschachler

Länder, Sozialversicherung und Bund sind dabei, die einzelnen Punkte ihrer Zielsteuerungsverträge abzuarbeiten. Die einen tun das mit Elan, die anderen der Not gehorchend und wieder andere hecheln Terminen und Schwellenwerten hinterher.

PDF (323.51 KB)

Entwürdigende Prozedur

Livia Rohrmoser

Obwohl krankenversichert, müssen Prostituierte in manchen Bundesländern für die regelmäßigen Gesundheitskontrollen bezahlen. Der OGH hat das als rechtswidrig anerkannt.

PDF (128.01 KB)
artikel_oekz-11-14_sicherheit

Aufeinander zudenken

Leopold-Michael Marzi

Über Kriminalität in Krankenhäusern wird ebenso ungern gesprochen wie über Drogenkonsum in Schulen. Dabei könnte das Krankenhauspersonal viel von Sicherheitskräften lernen. Und umgekehrt.

PDF (154.32 KB)
artikel_oekz-11-14_brustkrebsscreening

Kein Klartext – nirgends

Iris Hinneburg

Das Mammografie-Screening wird in Österreich, Deutschland und der Schweiz sehr unterschiedlich umgesetzt – allerdings mit ähnlichen Defiziten in den offiziellen Aufklärungsbroschüren.

PDF (151.23 KB)

ELGA: Wählen Sie die stärkste Verbindung

Redaktion

PDF (128.20 KB)

Schwierige Abgrenzung

Michaela Endemann

Die Pharma-Industrie hat aus mancherlei Gründen ein gespaltenes Verhältnis zu Social-Media-Plattformen. Eine stichprobenartige Bestandsaufnahme.

PDF (337.70 KB)

International

Josef Hradsky

EU | EVKD

PDF (88.81 KB)

Budgeteinsparung durch fortschrittliche Kliniklogistik

Redaktion

DS Automotion | B. Braun | CGM | aws best of biotech

PDF (460.54 KB)

Menschen & Technik: Prozesse & Wege

Redaktion

PDF (201.36 KB)

Great place to work

Roland Schaffler

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) lädt am 19. und 20. März 2015 zum 11. Internationalen Symposium Qualität im Gesundheitswesen in Wien.

PDF (323.07 KB)

Bitte warten

Michaela Endemann

Ein operatives Ziel der Gesundheitsreform ist, E-Health-Projekte flächendeckend umzusetzen. Bisher kann man höchstens von einem Fleckerlteppich sprechen.

PDF (179.99 KB)

Räumlicher Blick auf die Gesundheit

Martin Sprenger,  Hans Jürgen Pfeiffer

Schon vor 160 Jahren erkannte der englische Arzt John Snow, was man durch die bildliche Darstellung von Zahlen und Fakten herausfinden kann. In Österreich steckt die Verknüpfung geografischer mit gesundheits- und krankheitsbezogenen Daten noch in den Kinderschuhen.

PDF (205.26 KB)

Praxisorientiert

Thomas Wegscheider,  Lukas Peter Mileder

In der medizinischen Ausbildung werden neue Wege beschritten. An der Grazer MedUni beispielsweise mit virtuellen Notfallsimulationen zum Erwerb entscheidender technischer Fertigkeiten zur Überwachung, Stabilisierung und Wiederherstellung von Vitalfunktionen.

PDF (150.45 KB)

Der Abstimmer

Christian F. Freisleben

Thomas Langebner leitet seit 15 Jahren die Apotheke des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Linz. Als Pharmazeut unterstützt und entlastet er medizinisches und Pflegepersonal.

PDF (141.66 KB)

Karikatur

Redaktion

Bewerbung als Turnusarzt 1994 und 2014

PDF (146.11 KB)

Fachpersonal wird immer mobiler

Redaktion

PDF (126.25 KB)

Fürchtet Euch!

A. di Positas

„Die Codierung wird kommen, die gesetzlichen Grundlagen sind bereits gegeben“, fürchtet sich der Hausärzteverband (ÖHV). „Werden diese neuerlichen Schikanen für die Vertragsärzteschaft zur Pflicht erhoben, müssen wir Hausärztevertreter uns zur Notwehr entschließen“, kündigt der ÖHV an.

PDF (100.19 KB)

Große Reform oder großer Bluff?

Ernest G. Pichlbauer

Wenn die Ärzteausbildung so käme, wie es im Gesetzestext klingt, wäre es eine revolutionäre Reform. Wegen der vielen Fallstricke und der vielen, gravierenden Veränderungen im Laufe des Gesetzwerdungsprozesses wird es am Ende doch wieder nur Kosmetik.

PDF (77.58 KB)